FantasyFilmFest Tag 2.

Darkland. Ein Mann sieht rød. Sozusagen. Nette Variante zum bekannten Thema. Vindieseliger Arzt, Dänemark, Exiraker und andere. Ordentlich gefilmt, und die Rollen sind passend besetzt. Und die Frisuren und Sonnenbrillen passen sowas von wie, und alles läuft so ab, wie es genrezwangsläufig passieren muss. Insoweit auch vorhersehbar, aber hey. Gefiel mir gut. Die Dänen kriegen es einfach besser hin als die deutschen... Würde auch noch mehr schreiben. Und Molten würde was pixeln. Wenn etwas mehr Zeit wäre. Aber dann doch mal abundzunes Joggen angesagt, wegen Marathon, der mir wohl am Sonntag ein paar Filme rauben wird, und auf einer tollen Hochzeit war ich auch... Also werde ich mal wie in den Filmen etwas stückeln, hihihi.....

This is your Death. Schonmaldagewesene Geschichte. Fernsehshow mit Suiziden. Soll zynisch sein. Ist es auch. Auch egal, ob man so eine Show oder diesen Film guckt. Beide Male wird sowas gezeigt, nicht um zu warnen oder so, sondern um Kasse zu machen. Mit Alibimoralende auch noch. Da helfen die teilweise klasse Schauspieler auch nicht.

Hounds of Love.
So böse, aber im Gegensatz zu This is your Death auch gnadenlos gut. Ab der Eingangssequenz. Ziemlich spannendentspannter Film über ein Paar irgendwo in einer Kleinstadt. Ab und zu wird mal ein Mädel abgegriffen und ans Bett gefesselt. Richtige Bilder, richtige Schauspieler, die im Kopf bleiben in ihrer abnormen Normalität, richtiger Film.

The Autopsy of Jane Doe.
Tolles Setting. Altes Krematorium. Mit Keller. Wo dann doch nach der Todesursache gesucht wird. Mit Skalpell, Knochensäge etc.. Bis es dann ziemlich unheimlich wird... Schauspieler passen, die Atmosphäre ist schön schaurig, und hey, who cares about the storyline.

Bad Match.
So ein Tinderfilm. Typ schleppt Frauen ab und ruft hinterher nicht mal an. Eine meldet sich dann doch etwas intensiver, und alles bekommt eine unangenehme Note. Nicht absolut realitätsfern, absolut kuckbar, aber auch absolut unnotwendig.