Zwang oder Befreiung?

Schon was älter. Frankreich. Einer der wenigen Langfilme beim Final Girls Filmfest im Moviemento. Ein Film, der fast durchgehend schmerzt. Trotz ziemlichkurzvorheriger Bloody Mary. Wie eine dieser Imwesternwirdeinekugelherausoperiertszenen. Wo man schon ein bisschen angespannt ist. Nur eben in Lang. Von daher passte der potentielle Wennmanoderfraueinloskauftkombigewinn sogar: Dildo und drei Hot Sauces. Egal. Jedenfalls. Eine wirklich gute Hauptdarstellerin. Marina de Van. Ist auch die Regisseurin. Und dann guckt man zu. Wenn die Protagonistin sich verletzt, ohne wirklich was zu merken. Wenn die Heilung im Film nicht wirklich passiert. Wenn das normale Leben ins Rutschen gerät. Rutschen im Blut. Ein unangenehmer Film. Der weh tut. Aber hey. Musste durchhalten Schon der netten Begleitung wegen. In my Skin by Molten Brain In my Skin.

Diese Website verwendet Cookies. Soweit ich das beurteilen kann, habe ich diese jedoch anonymisiert. Mehr unter https://torts.de/rechts.