Unbeschwertheit, zwischendurchene.

Klassiker, wieder mal. Japan, auch wieder. Ungleich moderner wirkend als Ozu. Weniger komplex, vielleicht, was die Story angeht. Aber so charmant. Nouvellevagueig, mit diesem so manchmal im japanischen Kino zu findenden melancholischfranzösischem Score. Jedenfalls. Zwei Jugendliche. Er, cool, reserviert. Sie, niedlich, anhänglich. Beide Väter im Gefängnis. Kennenlernen. Ans Meer, mit Mopped. Und dann Zoff. Wie wird es weitergehen? Wie im Leben oder wird alles gut? Knackiges Schwarzweiss, elegant komponiert, mit tollen Darstellern... Erstling von Masumura, damals. Kisses by Molten Brain Kisses.

Diese Website verwendet Cookies. Soweit ich das beurteilen kann, habe ich diese jedoch anonymisiert. Mehr unter https://torts.de/rechts.