V-Day.

Berlinale, doch mal wieder. So viele Filme. So wenige interessante, aber. So wenig Lust. So wenig Zeit. Aber hey. Die Abendkassenrisikoinkaufnahme lohnte sich, aber. Erst ein kurzer Langfilm. Japan. Student. Mit Brille. Die so aussieht wie die, die ich gerade erworben hatte, mit ohne Ausprobieren und Internet und Import und so. Aber das tut nix zur Sache. Hat eher längere Haare, der. Muss auch mal wieder zum Friseur. Aber hey. Egal, hier, das. Jedenfalls eine Student, mit Gehbehinderung und lyncheskem Wecker und Pornoheften und ziemlichen Universitätszulassungsprüfungsstress. Und klar, ohne Freundin. Ohne Freunde. Und Stress. Viel Stress. Eine Dreiviertelstunde Loserdaseinsfilm. Mit Ende, das man im Programmheft zur Berlinale nachlesen kann. Wenn man auf Spoiler steht. Jedenfalls ein Film, der eigentlich irgendwie doch eher heute gepasst hätte. Isolation of 1/880000. Aber hey. Isolation of 1:880000 V-Day-Edition by Molten Brain Happy V-Day an die, die es angeht. Und V steht hier nicht für Violence. ...Upsi.

Diese Website verwendet Cookies. Soweit ich das beurteilen kann, habe ich diese jedoch anonymisiert. Mehr unter https://torts.de/rechts.