A Slice of Life.

Gestern ins Kino gechleppt. Nicht nur Bloggade, sondern auch das ditose für Kinobesuche. Egal. Hin. Anime. Und: Gelohnt. So sehr. Ein Film, der nach dem Sehen weiter gewinnt. Anime. Biografisch. Ein Jahr. Über einen Maler. In Edo. Und seine Tochter. Die ebenso malt. Und ihre kleine Schwester. Die blind ist. Ukiyo-eesk. Ein Drachenbild. Geisterhände. Schneeballschlachten. Begegnungen. Das alte Edo, gebildet 1850ish, mit kleinen Wohnungen und Ladenstraßen und Brücken und Bordellen. Hängt so sehr zusammen, alles, wie das, was so passieren kann in einem Jahr eben zusammenhängt. Oder nicht. Die Faszination des Malens. Momente, über die man nachdenkt. Miss Hokusai. Vielleicht liefert Molten ein Bild nach. Einstweilen, another artist. M. by Molten Brain From Tokyo.