Ein toter Präsident, hohle Kapuzen. Und Blackfacing.

Sowas kostet immer Überwindung. Irgendwie. Noch mehr, als der Kampf gegen die sowiesoe Lethargie. Das Frühjahr vielleicht. Die wecken Batterien. Das Gespräch, auf das ich noch immer warte. Die immer mehre Zeit, die vergeht. Die Überwindung, die es braucht, einen Film zu sehen, der einen Inhalt hat, den man nicht sehen will. Aber hey. Egal. Überwunden. Muss man eh gesehen haben. Und gekuckt. In zwei Etappen Oder drei. Aber hey. Und wirklich. Ziemlich rassisitisch, so aus heutiger Sicht. Mit unangenehmen Kapuzentypen. Als Helden, die die Ordnung wiederherstellen.... Da kommt einem schon was hoch, irgendwie..... Aber sonst: Genial. Die Schlachten. Die Überblendungen. Die Schauspieler. Der Schnitt. Die Bilder. Der Aufwand. Soviel Kino, da drinnen. Und Intolerance habe ich ja auch schon und noch da, die filmgeworde Entschuldigung von Griffith, dem ich aber diese albernen Zwischentitelschnörkel aber wohl wirklich nicht verzeihen kann... Wenn ich den Kampf gegen die Lethargie wieder gewinne. Das Frühjahr vielleicht. Die wecken Batterien.... Birth of a Nation by Molten Brain The Birth of a Nation.