Musik und Frieden. Roboteacherator. Flaches Noir.

Wollte eigentlich was über einen anderen Film schreiben. Der zwar nicht so gut ist. Aber der Spaß macht. Lange nicht so viel Spaß, wie mit einer besten Freundin und ihren ebenfalls so sympathischen ääh Gespielinnen eine Nacht auf der offiziellen CSD-Lesbenparty verbringen zu dürfen. Und zwar ohne Kleidanziehenmüssen! Ohne Transgenderrockstarperücke! Hey! Mit okayer Mucke - nun gut, manchmal... - und Wodka Red Bull und Bier und so Verschiedenem in kleinen Gläsern und auchen Gesprächen. Wirklich!

.... Ach ja. Der andere Film. Jedenfalls. Weil Pam Grier eine wirklich durchsetzungsfähige ääh Lehrerin spielt. Der hätte ich früher auch gehorcht, wohl. Dann wäre was aus mir geworden! Die Schule, überhaupt: McDowell als Direktor! Stacy Keach als weißäugig- und-haariger Wissenschaftler! Und der Indianer aus Northern Exposure! Und der Kleine aus Near Dark! Ansonsten so 80gerjahremäßigcoole Jugendliche, die sich ordentlich kloppen, die Tochter vom Director und ein paar Prisen Terminator und Robocop. So gut nicht. Aber die Schauspieler! Dennoch: Molten fiel noch kein Bild ein. Also später was zu Class of 1999.

Noch nichtdoller die gerade mal durchgekuckte schwarz-weiß-bisschenfarbige Gutercomicgoesnichtsoguterfilmgeschichte über böse Frauen (Ja, als plus Eva Green) und ultrafiese Machttypen gegen leidende, trinkende, prügelnde, schießende und sterbende Spieler und Loser mit Frauenmitwaffenundohnerichtigeklamottendeko. Sin City 2 by Molten Brain Leider ist der Look irgendwie billig. Trotz Miller. Den ich so schätze. Das reißt auch die Schauspieler runter. Die fast alle so unecht rüberkommen. Da lieber gleich ganz zeichnen. Sin City 2: A Dame to kill for.