Fantasyfilmfest. Tag 11.

Draußen wieder und nochmehre Hitze, traurige Ereignisse im FFFreundeskreis, ein paar Leute, die fehlen, dieses Jahr mehr als andere, unbekannte geheimnsivolle Letztesjahrschonverschwinderinnen, und eine Ausstellung in Tokyo, zu der ich gerne möchte, ein Gespräch, auf das ich warte, seit Jahren, und jemand, der vielleicht mal wieder vorbeischaut (berechnete Wahrscheinlichkeit 15 %)... egal, alles vergessen, jetzt, rein, wieder, ins ziemlichklimatisierte Dunkel, und schnell noch ein paar Chilliealgen knuspern, bevor es losgeht....

I had a bloody good Time at House Harker.
Nice try. Der Titel. Was mich angeht. Abertrotz: Um mich herum lachte es, fast durchgängig. Und immerhin konnte ich mir manchmal auch ein Grinsen nicht verkneifen. Jedenfalls: Günstigistgarkeinausdruck ohnebudgetlookiges abgedrehtes Ichbineigentlicheinohneaufwändigesofftheaterstück. Mit ein paar Möchtegrenvampirjägern, die einen erfreuen, wenn man sie mag, und die das alles auch nicht so ernst nehmen, und die offensichtlich Spass haben. Bisschen Alkohol vorher hilft, glaube ich.

The Priests. The Priests by Molten Brain Koreanische Derexorzistvariante mit Schweinchen. Packend und spannend und professionellaufwändig elegant bebildert. Mit viel Latein. Ernsthaft und fesselnd.

Don't kill it. Mendez. Lundgren und Klebe. Machen alles richtig. In diesem indianajonesigen jacksonhumorigen Dämonenjägerstreifen, bei dem nicht nur der Bodycount erfreut, sondern auch das unbeschwerte gallonenweise Blutgespritze, und die zugrundeliegende nette Hopperidee. Erst 90 Prozent fertig. Aber mit 110 Prozent Spass.

The Similars. The Similars by Molten Brain Vom Trailer kennt man den genialgrandiosen Look, körnig und hierunddaetwasfarbig. Und den Score, den man schon hundertmal gehört zu haben glaubt. (Was so ziemlich stimmt.) Sehr coole retroige lyncheske haarige Comedy, mit Verstörung, Verzweiflung, gelben Regenmänteln, und einem Baby. Ungewöhnliches Highlight des FFF.

Cell. Wenn Cusack auf dem FFF auftaucht, ahnen so manche, dass das nichts werden kann. Und Recht haben sie. Reihung von für sich genommen ganz interessanten Situationen, mit dieses Jahr so häufigem Körperfressererinnerungeshochkommen, mit unheimlichen Telefonen und hordenden Schwärmen von Verbindungsgeräuschimitatoren und Massenkillen und mit Jackson (Samuel L.). Und mit ohne Geld, und ohne Story.