Grün werden.

Klassiker. Erde wird voller. Essen wird knapp und enthält Spuren vom Pferd und Elch. Und so… und… heute vielleicht interessanter… für Feministinnen und so… Frauen sind Quasimöbelstücke… für ein bisschen große Wohnung und was zu Essen sind sie … nett… Hey, was (SPOILERGEFAHR! ) Soylent Green by Molten Brain …Verwurstung angeht, haben wir ja noch - vielleicht - Zeit bis 2022, aber in Bezug auf die Möbelstücke… sind die ökonomischen Zwänge schon jetzt so groß wie in Bad Company? Ist das Zynismus? Was sagen Feministinnen dazu, oder Postfeministinnen, oder so? Jedenfalls anders als in der Erinnerung, undaber durchweg gut ansehbar - auch, ok, wenn man das Ende kennt, das heute vielleicht soooooo schockierend nicht ist… Ein Polizist soll einen Promimord aufklären, in der ziemlich vollen Zukunft, in der Wohnungen und wirkliches Essen knapp sind…Bon Appetit. Soylent Green.

Sonderling gegen Monstermaschine und Kampfpickel.

Ungemein unterhaltsam… Erst Monumentalschlacht und Ameisen, dann Schwarzweißrückblende mit Untertiteln, dannndanndann…. kann man gar nicht aufzählen, das alles.. Martial Arts, Gameffekte, Comedy, Drama, und fantastische Steampunkmaschinen mit Bösem aus der westlichen Zivilisation und eine Kampftochter und noch eine Frau … jedenfalls: Fremder Kampfsonderling mit übernatürlichem Pickel auf dem Kopf muss in einem Dorf unbedingt das nur den dort Lebenden geheime eigene Kung Fu erlernen, um zu überleben… und das Dorf wird von einer …. ähem… Eisenbahn bedroht… Hier werden alle Register der Trick-, Ton- , Kamera- und Sonstwastechnik gezogen, und der wirklich ansonsten eigentlich nicht superbrilliante Film ist so vollgepropft mit Ideen, dass Langeweile nie aufkommt… wenn der Zorn über das Cliffhangerende verdaut ist, fängt man von vorne an… Tai Chi Zero by Molten Brain Tai Chi Zero.

Was Frauen auch wollen...

Schon ein paar Tage her, dass ich den gesehen habe. Schauspielerin, runtergekommen, kehrt nach Jahren nach Hause zurück… ins Dorf. Was will sie jetzt? Was wollte sie, als sie ging? Zwei große Töchter, jedenfalls. Eine will auch berühmt werden, wie ihre Mutter. Eine ist nachtragend. Der Mann ist auch da, bisschen fertig, und der schmierige Exlover lauert um die Ecke… Kinder, kleine, eins oder zwei, auch, glaub ich. Gar nicht unspannend, aber auch nicht der Ueberhit… die Desillusion jedenfalls ist realer als ein Shadesofgreytraum…. Von Sirk. Mit Stanwick. All I desire by Molten Brain All I desire.

Was Frauen wollen.

Tja. Was wohl. Einen gepflegten, gut aussehenden Multimillionär mit Autos zum Verschenken, einem Privathubschauber und -jet, der ein bisschen geheimnisvoll ist und gut im Bett und sogar etwas verrucht… - Huch, Sadomasozeug light -, und der eine bemitleidenswerte Kindheit und dunkle Auchsonstvergangenheit hatte, die ihn schon etwas mitnimmt, mit Exquasifreundin, aber alt, tja, und der schon mal Alpträume hat und in den Arm genommen werden will… die auch sprachlich nicht aufregende und eher ein- als fünfzigdimensionale aktuelle Variante des Arztromans mit etwas Huchbuttplugfaktor für Bisherpilcherleserinnen, die vorzugsweise zu zu früher Stunde U-Bahn fahren… Fifty Shades by Molten Brain vielleicht auch - das sei gerechtigkeitshalber gesagt - nur das papierne Pendant zu Fast&Furiousdigitalpostzelluloid für Männer. .. sone Autos werde ich auch nie fahren und vorher klauen…. wenn das das ist, was Frauen wollen - so berichtete man mir -, hey, dann erklärt sich die manchmal etwas schlechte Laune von alleine… Fifty Shades of Grey.

… und ein Panzer und ein Flugzeug...

… und eine weitere Verkleidungesidee: Fast & Furios 6. FastandFurious6 Ansonsten, abgesehen von geistigem Inhalt, blieben der wirklich hervorragende Unterhaltungswert (auch für die benachbarten leider Zweimetermuskeltypen mit Zweikilipopcornknistertüten und weiblicher Ständigaufdemsmartphonenachsehzwangtussiebegleitung…. ICH BRAUCHE EINE AXXXXT!!..) Es rummst und kracht und es werden wichtige Sätze gesprochen und die Action ist kinetisch und schon viiiiel besser als vieles Andere, das nicht aus Asien kommt.. Doch, doch. Kurzweil, ich hör Dir trapsen. Zumindest im Kino, auf großer Leinwand. Und ein Mann wird abserviert - spoilerfrei formuliert - von einer Frau, klar, und bemüht sich weiter um sie… hier normal!... beeindruckend.

Musclecars, -glatzen, und ein Tresor.

Statt Fussball. Film mit Autos in den Hauptrollen. Kriegen auch bei Wikipedia mehr Space als die paar dazuen Testosteronnebendarsteller und halbemanzipierten Auchfahrenkönnerinnen, die wohl die Nichtschwulheit des Ganzen bezeugen sollen. Mit zwei Gesichtsausdrücken, alle, ungefähr, immerhin jeweils, und Muskeln und Wummen und mit männlichwecken Haaren. Alle springen gerne über Faveladächer, zB, oder fahren rum oder hauen sich. Alles nicht langweilig, munteres Motorengeröhre zur Freude meiner sonst auch aber gerade fußballwegen nicht so subwoovergequälten Nachbarn, wenn auch etwas sinnfrei,… aber hey, ist ja nicht wertvoller als die Sehalternative Deutschland gegen Deutschland, und ein Ratgeber empfahl die 5vor6sichtung… ach ja, und - Molten liess sich gleich zu einer entsprechenden Faschingsverkleidung anregen… Gesicht eingrauen, schwarze Autos an die Ohren, und man hat sich als FastandFurious5 by Molten Brain Fast & Furios Five verkleidet…

Zwei Planeten. Gegeneinander. Wieder.

Diesmal ohne Tote, die sich von diesen hohen Türmen herunterstürzen müssen, nach coolen Reden …"aber lauter Bürokraten in einem Raum habe ich noch nicht umgebracht"… um sich zu reparieren, ohne sinistermuskulöse Ersatzbladerunnermehroderwenigerbösewichte mit weißen Haaren und Kragensträuber… aber wieder zwei Welten, die sich bekriegen, 1953…. mit einem Wissenschaftler, der ohne Brille anders aussieht, mit weiblichem Fan.. aber irgendwie ist keine Zeit, der Lebensrythmus wird von Aliens durcheinandergebracht… mit neugierigen Weißefahnenschwenkern.. aber wird der Deckel, der sich langsam rausgewindet, freundliche Wesen herauswürgen? Wird die Atombombe helfen? Oder Gebete? Was hätte Godzilla getan? Und warum sind die Toten mal weiß, mal schwarz? Schön fastschonbavafarbig, ein Klassiker, den man alle … äääh zehn Jahr mal ansehen kann… Krieg der Welten by Molten BrainKrieg der Welten.

Gar nicht episodesk. Mit Feuer und Wasser.

Jaja. 3. Staffel. Aber wieder anders. Nicht immer was Neues. Unabhängig sehbar. Sondern … geht weiter…! Feuer und Wasser. Zwei Planeten. 4000 Jahre später. Hungrige Libelle. Sterbende Prinzen. Und Turmstädte mit Sport, Sex, Irren… Und Luftgondeln, Mottenluftkämpfe, Mantris… Weitersehenmüssen zumindest bis Folge 5 nach Erstmaldochschlaf… Lexx 3. Staffel by Molten Brain Lexx. 3. Staffel.

Freunde. Oder nicht.

Western. Untypisch. Böse. Gelbbraun. Jugendliche. Kinder. Wollen nicht bürgerkriegen. Nicht gezogen werden. Was bleibt? Durchschlagen. Durchs Leben. Wies eben geht. Im Westen. Diebstahl, Raub. Sich wehren dagegen. Zusammen. Miteinander. Gegeneinander. Wies eben passt. Pragmatisch. Zwangsläufig. Sich arrangieren. Mit der Situation leben. Oder sterben. Es lebe die Ökonomie! Kein Fröhlichmacher. Aber hey… Und episodesk. Bad Company by Molten Brain Ohne den üblichen Wildwestpathos oder Spaghettiwesterngetue oder -schieße.. Jung und durchweg gut schaugespielt. Mit Jeff Bridges. Danke für die Empfehlung. Gleich noch mal gesehen… Bad Company. Vom danachen Bonnie&Clydemacher, übrigens.

Kommentar: Wurde informiert, dass… dieser Film das Regie-Debüt von Robert Benton war ( 1972 ) und  er bereits 1967 das Drehbuch zu BONNIE AND CLYDE geschrieben hat, der dann wohl 1969 bei uns
rausgekommen ist, jedenfalls vor BAD COMPANY. (…meinte ich ja…;-) Danke, Jens!

Reboot die Zweite mit Tribbles.

Und äääh… Sherlock… ! Und Robocop! Perfekte Unterhaltung mit Raumschiffen, spitzen Ohren in jung und alt, Explosionen, Blondine, Lastminutegezittere, und einer wirklich passenden Wievorhernurinjüngercrew… Und wer nun gut und böse ist, hey, egal, weiß man ja von früher, aber… ja, macht durchweg Spaß.. auch mit unnötigem 3D… Star Trek into Darkness by Molten Brain Star Trek: Into Darkness.

GZSZ.

Zweimal Donnie Yen. Einmal in einem Film, der anfängt wie History of Violence… dann aber mit sherlockholmesigen Polizisten - Kaneshiro - , der dann doch neugierig ist.. gibt es wirklich eine fantasyschwarze Vergangenheit des Familienvaters? Sauber, mit definitiv netten Fights und sherlockigem Replay und einem prima Side- ääh Schienbeinkick… Dragon. Oder lieber etwas chinesischer Widerstand gegen Japan nach dem ersten Weltkrieg? Mit schwarzmaskigem Schonwiderstandskämpfer?? Aufwand pur, Optik und Ausstattung und Farbfilter, und mit Anthony Wong, und mit einer grandiosen Eingangssequenz: Donnie vs. Germans… und Verrat und Tragik… aber auch etwas zu … chinapatriotisch, vielleicht… andererseits… mit Nazis wäre ich nicht so zimperlich, aber… Jedenfalls. Mir zu wenige Fights, letztendlich, zu viel Deko… und zu gewollt casablancaig… Legend of the Fist. Ach ja… mein Dvdausleiher hat den genau entgegengesetzten Geschmack, hier… jetzt vermisse ich zum ersten mal eine Kommentarfunktion… aber hey… wann was über backfire kommt, werde ich p.s.sen. Dragon by Molten Brain

4 Freunde. Gangster.

Die alte Geschichte. Erst Freunde. Einer in den Bau. Zwei Jahre später. Raus. Alles anders. Immerhinne koreanische Superstars in Anzügen sehen alle prima aus, sich aber leider auch ziemlich ähnlich, und ein paar asiatische Filme hab ich ja doch schon gesehen…. Ein lahmes kleines Drama folgt dem nächsten, und irgendwann verliert man auch die Lust, den exzessiven Massenbaseballschlägerknüppeleien mit Hochglanzgetrete und zwischendurchenem Messergestichele und vorhersehbarem attraktiven Heldengeleide zuzusehen. Schade. Fate by Molten Brain Fate.

4 Freunde. Gamer.

Versuchen, - noch ein Contest - 100000 Dollar zu gewinnen. Nerdiges, geekiges Sichzusammenraufen. Zu alte Gamer, übrigens, laut Netz. Und Hinfahren. (Bisschen Casper van Dien. Kurz gegoogelt. Wie schreibt man das? Hey, hat 4 Kinder…) Mit Hindernissen. Und … Gewinnen? Kein Brainfood, kein Arthouse, aber musste schon mal lachen… Kleine, nette Indiekomödie.noobz by Molten Brain Mit Freunden, die zusammenhalten. Noobz.

Grabsteingekloppe.

Und wieder ein Sprung in die abgründischen Tiefen der Niveaulosigkeit… dagegen ist Arena - der andere Contestfilm der letzten Tage - Kost für Universitätsprofessoren, die von außerirdischen Mächten entführt mit Intelligenzverstärker gefüttert worden sind… hier können sich nur die freuen, die auch sonst Wrestling angucken (huch, jetzt ist ja die ganze Handlung gespoilt….!) und vielleicht das eine oder andere unbegabte Gesicht erkennen, sofern Latex und Grimassen das nicht verhindern…. die wenigen auch mal halbokayen Splattergags machen den bozopubertären Käse leider nicht erträglicher… letztendlich ist es angenehmer, sich mit einem schweren Grabstein auf den Kopf zu hauen. Oder ESC zu gucken. Immerhin mit singenden Kastratenvampiren... Monster Brawl by Molten Brain Monster Brawl.

Heiraten oder nicht?

Remake, auch. Aber eine sanfte Familiengeschichte mit vielen ansteckend ächelnden Gesichtern und wenig Zoff. Drei alte Männer wollen die Tochter des verstorbenen Kumpels verheiraten. Irgendwie vorfeministisch, das, aber komischerweise klappte das ja früher oft… und es laufen im Film ja auch ein paar ziemlich willensstarke Japanerinnen rum… Problem hier: Die junge Dame wird ihre Mutter verlassen müssen… Ein ruhiger, bedächtiger Spätfilm von Ozu mit den üblichen Ozuzutaten - Komposition, Untersicht, Züge, der typische Score, die wiederen Schauspieler - , obwohl - HUCH - auf dem Filmtisch auch eine Flasche Johnnie Walker steht! Wassn nu los? Vielleicht die interessantere Farbe? Late Autumn by Molten Brain Late Autumn. Die Variante zu Late Spring, auch von Ozu.

Haarig: Frodo goes Gollum.

Remake. Alexandre Aja. Mit Elijah Wood. Aber nix für dreizehnjährige Mädels. Sieht aus, als ob der die Herrderringegage für Heroin ausgegeben hat… Aber nicht für den Friseur. Obwohl er mehrere Frisuren hat. Und es werden noch mehr… Erst skeptisch. Aber die sogige geleckte Kameraegoperspektive überzeugt. Wenig Wood, ok. Nur im Spiegel, reflexhaft, dannundwannig. Aber hey. Eh nix für sieheobenige Fans... Ansonsten: Sieht gut aus. Hört sich gut an. Abgründig, auch. Psychoesk. Brutal und blutig. Durchaus unangenehme Kost für einen angenehmen Abend. Maniac by Molten Brain Maniac.

Und wieder aus der Tiefe…

… unterweltig, erst, eine und noch eine Folge Dr. Who, der Dritte… The Silurians … unterm Atomkraftwerk, tja, da saugt was Energie weg, und Urweltmonster wollen mit Forschern spielen wie die Hunde mit mir, wenn ich jogge… äääh naturalrenne … äääh, mit was an, klar…. mal sehn, wies weitergeht, erstmal umschalten, ein richtiges Monster: Godzilla ist wieder da! Erst kämpft er gegen eine Art platten Igel mit Drachenkopf, klar, auch groß, und die offenbar nicht von einer Neuausrichtung betroffene japanische Armee fliegt formationsrum, immer wieder, und wirft ab, was der Etat hergibt, und Panzer gibt es auch wieder und Bauten, an deren Zerstörung auch die Thunderbirdsmacher eine reine Freude gehabt hätten….. erinnert leider auch an den letzten großen Tsunami…. aber hey…. dann versuchen die tapferen Fliegerhelden, Godzilla einem Schicksal zuzuführen, das dem einer Limette in einem Caipirinha ähnelt… wird die Romanze --- klar, auch hier --- gut enden, oder bleibt nur ein immerhinnes! Foto?? Wird sie ihre kalten Füße nach der Schlacht auf einem Bauch wärmen oder im BETT rauchen können wie Jacinta Nandi??? Godzilla raids again by Molten Brain Godzilla raids again.

Underworld? Nein, nur London...

Skurril, das, und so einfallsreich… kann eine BBCMiniserie schlecht sein, die unter London spielt, in der ein normaler Angestellter plötzlich in eine Paralleluntewelt abseits des Normalen, Gewohnten gerät, voller Obdachloser, sinistrer Ratgeber, Amazonen, Maschinengewehrmönchen und Engel, um den Mord an den Verwandten einer Zufallsbekanntschaft aufzuklären?? Verfolgt von leuchtstoffröhrenhaltenden Auftragskillern, die auch mal einer Ratte den Kopf abbeißen und die mit Kröten Golf spielen??? Neverwhere by Molten Brain Natürlich keinesfalls…. Noch besser als das London, das sich Jacob Hein vorstellte… Neverwhere.

Fieber und Gene und Ninjas und Wrestler…

Wie den roten Faden finden? Also, erstmal, Arena ist ein ziemlicher endvorhersehbarer C-Bozo-Movie, der mich zwar nicht abschalten ließ - wahrscheinlich fieberbedingte Trägheit - , der mich aber daran erinnerte, warum ich diese Fitnessstudios so hasse .. muskulöse Dummfressen überall, hey, bin keine Frau.. (Ausnahmefrauen mögen verzeihen)… jedenfalls kloppt und killt sich so ein Minderbemittelter durch dieses Trashactiongülle, contestmäßig, und ob Rache sein einziges Motiv ist, das lasse ich mal offen… sollten doch ein eher bekannter Schauspieler mitspielen, kann es sich nur um eine geklonte Version handeln, oder er hatte minderbemittelte Freunde, schuldete jemandem was, war auf Drogen oder wurde erpresst. Trotzdem - elegant liess sich das auch ansonsten filmische Wirrwarrpotpourri der letzten Tage - ich sage nur: Erkältung, Fieber, Medikamente, Lustlosigkeit usw. waren mein Kompass - nur so wieder kanalisieren: Durch einen besonderen Film. Welchen? Klar. Einen Film mit Genetik, martialartsigem Ninjagehüpfe und mit Bozowrestlern! Genau!! Ein schwarzmaskiger Gensuperjetlinach- kämpft gegen Verfolger und gegen genetisch modifizierte Reptilienwrestler!! Mit Kind, auch, klar, und süßer Wissenschaftlerin, und mit Tracy Lords, die ihren Körper mal anders einsetzt, und Scott Atkins…. kann gar nicht schlecht sein, dann… die Symbiose der Filme der letzten Tage, obwohl da auch noch reingehört. eigentlich, die erste etwas enttäuschende wenn auch hauptdarstellernette Strangefolge - Expriester mit Krankenschwester (auch so ne Wissenschaftlerin, irgendwie, also passend) gegen Dämonen - die mich nicht umhaute… Underworld passt aber kaum - außer den schwarzen Klamotten und den Werwölfen -, aber den werde ich demnächst noch mal unterbringen können… jedenfalls war diese Dieletztentagezusammenfassungsfilm bunt, abgefahren, einfallsreich und zumindest beim Diesmalsehen freudegenerierend…Black Mask 2 by Molten Brain Black Mask 2. Von Tsui Hark, klar. Und den anderen Kram hätte ich mir dann eigentlich sparen können. Wenn ich den schwarzmaskigen Supehelden mit Minisidekick etwas eher gesehen hätte…

Kirigakure die Zweite, pixelig.

Tja. Keine knackige Schärfe, kein lichtloses Schwarz und Erläuterungen wie auf den coolen AnimEigodvds…… den 5. Teil gabs für mich nur auf Youtube, leider… trotzdem genossen, das, wieder, wie unser Ninja sich nach der garnichtmehraufhörenwollenden Zerstörung des Schlosses Osaka seinem Ziel - Rache - nähert… auch hier wieder mit Zwischendrinromanze, und anders als im richtigen Leben gibt es hier wirkliche Probleme mit dem gar nicht feigen love interest, und, ja, es gibt auch rachedurstige Ninjafrauen, und eine Art Fantomas sogar, hey, da hüpft das Herz des Betrachters wie ein Ninja durch die nächtliche Schattenlandschaft Shinobi no Mono 5 by Molten Brain …und Unterwasserkämpfe und wiederallegegeneinene Stillgemetzel und fallenbewehrte Häuser undundund…. wo gibt's Teil 6? Shinobi no Mono 5.

Gedankenlesen, Systemlecks und Tabus..

Gar nicht so kompliziert. Aber eben Winterbottom. Verheirateter Familienvater in zumeist öder Zukunft sucht gedankenlesend - ja, da geht das, muss man nur den Virus für haben - in - genau - Asien - nach einem menschlichen Leck in einer Firma…. und lernt eine junge Frau kennen.. das gibt Probleme, klar, und damit ist hier nicht die Ehefrau gemeint… technischer Look durch Gebäudefilmerei, ist ja SF, mit Genetikgesetzen, ja, Gattaca liegt auch schon rum hier, und ansonsten öde Gegenden und winterbottomiger Score und die typischen Arthousekammerspielbilder mit Tim Robbins und Samantha Morton, denen man hier wirklich gerne zusieht... Code 46 by Molten Brain Code 46.

Kirigakure statt Goemon.

Wieder Raizo Ichikawa. Wieder grandioskontrastiges Schwarzweiss. Wieder geräuschlose imwaldige Einergegenallekämpfe. Wieder Monumentalexplosionsschlachten historischer oder quasihistorischer Art. Wieder eine Lovestory zwischen Schicksalsgebeutelter und einem Eigentlichgegenjeglichebeziehungsninja! Wird das gutgehen? Hey, so abwechslungsreich und coolllookig und twistig wünsche ich mir manche modernen Filme…. Shinobi no Mono 4 by Molten Brain Shinobi No Mono 4: Siege.

Latex vs. Haare.

Reicht kurzes Beschreibe. Gothklassiker. Spielt großteils in Düstervilla und in Schrottfabrik. Und in einer U-Bahn-Station. In Dunkelblau und schwarz, mit dannundwannrot. Ketten hängen. Wasser tropft und rieselt und so. Ständig. Alle sehen aus wie Metal-oder zumindest Heavyrocker. Vampire gegen Werwölfe. Schon Jahrhunderte. Jetzt mit Hightechwummen. Alle jagen einen äääh…. nein, das geht nicht spoilerfrei, harmlosen. bezahlten kleinen Hulk??? Weiß immer noch nicht so wirklich, ob ich das mag. Egal. Beckinsale spielt nicht, sondern hat diese Klamotten an aberund sieht gut aus. Ihr Typ ähnlich. Aber immerhin … Bill Nighy macht den Oberaltvampir mit Superrotstrippenversorgung… Wird das Paar obsiegen? Gegen die Intrigen?Underworld by Molten Brain Underworld.

Arthur vs. Messias.

Die Story mit Chip Man Chuk drinne ist etwas äääh … Äääääh… jedenfalls…. in dem exrussischen Lavernia tummeln sich ein strafversetzter sympathischlächelnder auch mal unterhemdiger Kampfcop, ein ebenso haundtrittstarker mitbartiger schwarzmanteliger Möchtegernerlöser, etwas verrückt, klar, mag Hitler, dazu eine platzdeshimmlischefriedensmassakergeflüchtete großlippige Exfreundin, ein Fiesminister mit Abneigung gegen Bootsflüchtlinge und Zuneigung zu Waffenschmugglern, ein netter Onkel und ein netterer Botschafter…. man haut sich alles mögliche um die Ohren, wirft sich gegen Dinge, highundroundalfakickt The black Sheep Affair by Molten Brain und hochgeschwindigkeitklopfboxt und kugeltwistet und reinsticht und bazookarediziert die Stadt und zeitlupenstückelsprengt ein paar Vasen und Marmorköpfe und blutlöchert ein paar Umherharmlosstehende und die immergleichen fünf Deswegenmaskenträger in bester Hongkongmanier… da verschmerzt man die ääääh… Storyline und das leider unausgegorene Rumgeromantisierversuche…. The black Sheep Affair.

Regesplattere, unhumorig.

Ziemlich ok, aber wirklich notwendig? Blutighommagiges erfreulichweniggepixeltes Latexgoreremake des ersten Evil Dead, der ja wirklich innovativ, aber definitiv unlustiger als Teil 2 war, der vor dem heywievieleversionengibbtsdavonnen Bruce Campbell vs. Army of Darkness kam… dennoch: wirklich unterhaltsam, besonders mit horrorfilmunvertrauten Geradeüberachtzehnmädels nebenan… und macht Lust, die beiden ersten Echten wieder zu sehen, denn Bruce fehlt wirklich, und die Brücke, und der Mitsichselbstkampf, und das Flugauge… aber vielleicht gibt's ja auch ein Remake von Teil 2, der aber ein Quasiremake von Teil 1 war, oder?… Evil Dead by Molten Brain Evil Dead.

Drei Frauen. Oder zwei.

Wiederwieder grandios. Nettgebildere, dauerndes, und badalamentiscoriges Lynchgegrummeles und immer wieder diese wirklich stranges Unheimlichgefühle, mit einer fantastischen Naomi Watts (ja, die andere ist auch ok) und einer unwirklichen, getwisteten Sohalbstoryline, die irgendwo losgeht, mit einer gedächtnislosen Frau, die mit danner Freundin die Lücke füllen will, und irgendwann kommt das Vorher, Mulholland Drive by Molten Brain und mit hollywoodseitenhiebig ist das Ganze auch noch… und man versteht das Ganze trotz Wildrumgeahne und Intuitivgeprophezeie und Imnachhineingedeute genauso wenig wie das Verhalten mancher Frau… aber immer wieder wieder gerne… Mulholland Drive.

Tortsdem...

Ist zwar schon gestern gewesen, aber hey: 3 Jahre rumgebloggt, mehr als 850 Moltenbildchen…

Wiederspassiges Wiedergebastle und -gefliege und -gekloppe

… und -nichtzuernstgenehme und trockene Downeyoneundtwoliner mit pepperpottsiger Wiederunterstützung und Mehrxplosionen und luftige Zweiundmehrkämpfe und einem genialen heißen Bösewicht - trotzdem, mit Pearce werd ich nicht warm - und einem grandiosen zweimal so cool ungandhiesken Kingsley und einem diesmalaberauchen Kind, dass es schafft, durch sparsames Auftreten unnervig zu sein… Iron Man 3 by Molten BrainAnsonsten wieder ein witzigbunter Blumenstrauss aus Comicaction und schon ziemlich verdammt guten Ideen etwa mit der Luftrettung, die wohl auch ohne das unaufdringliche unnötige 3€3D die Zeit vergnüglich vorbeifliegen lassen… who cares for Nachhaltigkeit or story… Iron Man 3.

Natural Schwitzing.

Liest man ja jetzt überall. Soll gut sein. Natural Running. Jedenfalls langsamrenne ich ja schon ein paar Jahre mit Nacktfussimitationsschuhen. Und ohne Pulsmesser, Uhren, GPS. Vorderfuß, jedenfalls gut, wenn man sonst nicht laufen kann, wegen Knie und Rücken und so. Ist aber anstrengend. Man schwitzt rum …jaja, ich weiß, es gibt bewundernswerte Nichttranspiatorinnen… ich, aber, muss Salz einwerfen, bei längeren Läufen. Das zieht möglicherweise den sogenannten besten Freund des Menschen, den Hund an. Wie diese Salzlecksteine, die im Winter rumliegen. Und Vorderfussläufigsein geht auf die Achilllessehnen. Auch ohne dass ein spielwütiger Nervundstresshund drauf rumkaut. Dann läuft man eben eine Weile nicht. Natural Schwitzing by Molten Brain Hey, aber nach eineinhalb Jahren funzt das wieder bei mir. Auch mit den Hunden…. …und den unverhofft angreifenden Baumwurzeln, das klappt auch wieder…

Autos, Diebe, Dealer, Polizistin.

Ältlicher Hongkongactioner mit etwas Yesmadam und etwas mehr oder weniger lustiger und romantischer Luft zwischen den Kämpfen, die dann aber spektakulär und auch mit Besen ausgefochten werden…., mit Porsches und Ferraris und zwei kloppstarken Frauen… Zwei Autodiebe geraten zwischen Dealer und die Polizei. Outlaw_Brothers_by Molten Brain Outlaw Brothers.

Beart und Keitel.

Schauspielerzusehfreude. Obwohl die Beart die Beart macht und Keitel den Keitel… Zwar Twists, aber hey, wer hätte das nicht geahnt.. Frau liebt Typ. Der trauert seiner Ermordeten hinterher. Und hat Windhund. Wie kann sie ihn kriegen? Klar, den Mörder fassen. Tut sich mit loserigem Taxifahrer zusammen. Der ist glücklich. Klar. Erstmal. Alles aus Frankreich. Alles düster. Hey, wie weit geht man für eine Liebe? Wie weit lässt man sich verarschen? (Klar, so weit wie im richtigen Leben…) Wie endet alles? Und wieso spoilt das Dvdbackcover? A_Crime by Molten Brain A Crime.

Daleks vs. Dracula and Frankenstein & Dr. vs. Puppen from Outer Space

Nach den BBCiPlayerzugefügten Dalekactionfolgen - yesss!… aus der Zeit des zweiten Doktors mit abrafaxischen Danndochmalgequältaufstöhnfolgen mit Fluchten und einer wieder liebevollen Folge in einem Geisterhaus mit diversen Bekannten aus dem Urhorrorgenre Daleks vs. Dracula and Frankenstein by Molten Brain der übernächste Doktor (Pertwee) , der nun in Farbe mit blonder Scully und einem schnauzbärtigen Uniformträger erstmal gegen eine Alieninvasion mit Kenvorläuferkillern - sind wohl nicht im Barbiedreamhouse - und Glibberseesternen und Doppelgängern und wohl leckeren Riesenkraken vorgehen muss… Dr. Who_Spearhead_by Molten Brain Mehr los, ziemlich avengersesk im positiven Sinne…. Dr. Who: Journey into Terror & Spearhead from Space.

Kinder und Arme. Und Stuhl.

Hmm. Naja, Jorb war ja mal wieder eine wirklich unterhaltsame Sequenz. Mit vielen Armen. Und an die Seeberg gewöhnt man sich auch. Halbwegs. Zumindest beim Lippenausklammmern. Auffallend aber. dass der Pilotensessel eine Art wirklich langezogene helle Version meines Bürostuhls ist… Biegsame Teile. Kippen nach hinten im Rahmen des Biegsamseins, aber kein Wegklappen… das Teil kann ich jedenfalls empfehlen. Sitag_Wave by Molten Brain Den Stuhl. Und die Folge. Sitag Wave & Lexx: 2. Staffel: Jorb.

Brillen und Geld und Waffen und cool.

Frau mit Brille und kurzen Haaren flieht vor perversem Boss und Verwandten. Gangster mit Klaugeld tut Selbiges. Treffen sich. Werden gejagt. Dialoge, Style und Outfits tarantinoesk. Aber nach erstem Sehen unbeeindruckend, unhirnhaftig, irgendwie. Merkwürdigerweise Nochmalsehwunsch. Gleich mehr. Wohl. Ach ja. Japanisch, das… Shark_Skin_Man_&_Peach_Hip_Girl By Molten Brain Shark Skin Man and Peach Hip Girl.

Ein Killer. Zweimal. Zwei Frauen. Einmal.

Bruce sieht alt aus. Gordon-Levitt sieht irgendwie gebruceschminkt aus, botoxisch, irgendwie… trotzdem… nicht unintelligenter Film mit netter Idee… zu Killende werden in die Vergangenheit geschickt, zum nichttracebaren Verschwundensein… und die Killer bekommen irgendwann einen Loop, das heißt sich selbst zum Auftrag… und hey, verliebt wird sich auch, jeweils…wie weit geht man für jemanden, den man liebt? .. angemessen düsterlookig. Ja, und zeitreisemässig diskutierbar…Looper By Molten Brain ...aber hey: Ok. Looper.

Gangster. Wieder raus. In Dänemark.

Mikkelsen in Prollgängsterklamotten. Kommt raus. Vater hat er. Der schätzt ihn nicht besonders. Aber nur ein kurzes Gedächtnis, und nicht wirklich Glück. Drogen, Kumpels mit Auchech, Bordelle, Autos klauen, Blondinen, Kinder. Dokucrimerunterzieher, erst, und dann aber Drama, richtiges, ergreifend. Pusher_II by Molten Brain Hey, wer hätte das gedacht. Pusher II.

Gangster. Verkäuferin. Filmemacher.

In Gelb, oft. Und so. Trotzdem realistisch und düster. Korea, wieder. Baseballschläger und Messer. Viele, und dann besonders sehenswert. Karriere als Gangster. Mutter und Geschwister finanzieren. Hocharbeiten. Dreckige Arbeit. Banaler Alltag. Ein Freund. Braucht diesen Realismus. Für einen Film. Und eine Freundin. Hey. Wird alles gutgehen? Wird die Freundschaft halten? Ziemlich lang, etwas zu lang, stellenweise vielleicht. Fühlt sich an wie drei Stunden. Aber grandios gespielt und spann- und packend genug für dreieinhalb, insgesamt, meistens. A dirty Carnival by Molten Brain A dirty Carnival.

Killer mit Herz.

Erst nur optisch interessant. Aber dann. Vier Killer. Auftrag, Plan, Ausführung. Dann: Frau, klar. Noch eine. Bringen alles durcheinander. Werden bedroht oder wollen rächen. Und ein hartnäckiger Cop… Leicht, aber durchaus nicht blöde. Wiederkoreanisches. Gutesalteshongkongkinoreferenzen. Auch musikalisch… Keine Gewaltorgien. Etwas Blut. Und Liebe. Leicht inszeniert. Ohne Erwartungen voll ok. Und auch in deutsch erträglich. Und hat sogar Charme. Guns and Talks by Molten Brain Guns & Talks.

Diese Website verwendet Cookies. Soweit ich das beurteilen kann, habe ich diese jedoch anonymisiert. Mehr unter https://torts.de/rechts.