April 2011

Kleiner Mann fliegt rum.

Ich weiß. Sollte man nicht nochmal gesehen haben. Top Gun. Ok. Der Militärpatriotismus kommt an Transformers und Emmerich auch nicht annähernd ran. Sonnenuntergänge. Top GunMoppedfahren ohne Helm. Rumfliegen im Jet hab ich seitdem auch besser gesehen... und ich meine nicht die stählernen Adler. Die Männer in diesen Filmen sind immerhin größer, mittlerweile. Tom Cruise war damals wirklich seeeeehr klein. Und das konnte man auch noch sehen. Wahrscheinlich sind das auch bessere Piloten, weil das Flugzeug weniger wiegt mit Besatzung. .. sind wahrscheinlich alle so klein, mittlerweile, wo gespart werden muss. Da ist nix mit Spaghetti um Mitternacht. Mit Nachschlag. Tom "Smileiontology" Cruise ist wahrscheinlich auch nicht größer geworden, also, nach oben, sondern wird hochgepixel wie die vom mir schon letztens erwähnten Brad-*die sind zu dünn"-Pitt-Beine.... immerhin sah er mit seinem Grinsen schwiegersohnnetter aus als der untrollhunterartige Troll aus der Merlindoppelfolge "Die Schöne und das Biest" oder so, war eine Art Ork, mit Vorliebe für instantgealtertes Obst mit Maden.. bei der angedeuteten Hochzeitsnacht fühlte ich mich an Buttgereits Nekkromantik erinnert... beenden wir das nun lieber.... ach ja: braucht man wirklich nicht nochmal zu sehen, Top Gun. Trotz Ironside: Schlecht gealtert.

Pasodoku.

Whoever Says the Truth Shall Die. Mag Pasolini eigentlich nicht besonders. Werde mir jetzt - nach dieseer Doku - doch mal noch was Älteres von ihm ansehen... Die Doku selbst ist nicht übel. Leben. Gedichte. Moravia. Rosselini. Filme. Unbequem. Ziemlich unbequem. Für rechte. und Linke. Schwul. Ermordet dann, nach der nicht unplausiiblen Darstellung aber doch eher, weil unbequem....Pasolini 2

Agent, Schriftsteller und Bisset!

Wieder mal eine Lieblingsjamesbondparodie. Le Magnificque. Mit Belmondo. Und Bisset. Netter Realitätsundphandtasiemix, auch. Mit einigen absurden Highlights, an die ich immer wieder gerne zurückdenke.... "Agent soundso wurde in der Telefonzelle von einem Hai angefallen" .. yesssss. Und die Romanze funktioniert auch. Le magnificque Kurzweilig-charmant. Und nicht zu zuckrignett....

Heiliger Sankt Florian, sieh Dir mal die Käfer an!

Endlich mal wieder ein Tsui-Hark-Film. Detective Dee. Mit der ersten chinesischen Kaiserin. die baut dann auch gleich so einen weiblichen Kolossvonrhodosbuddha. Hei, da freuen sich die virtuellen Architekten.. CGI wie bei Red Cliff, immerhin besser als bei Troja.... es laufen auch keine pixeloptimierten Bradpittbeine rum.... Jedenfalls gibts Probleme: ein paar wichtige Leute fangen an zu brennen, von innen... um des Rätsels Lösung willen wird Andy "Amanfangmitzottelbartundhaaren" Lau aus dem Knast geholt. Und bekommt einen weiblichen Sidekick.... etwa zu viel CGI ür meinen Bedarf, aber ein bisschen Wirefu, ein bisschen wahnsinnige Ideen, und gelegentlich eine angemessen hohe Dosis Kinetik.. Gar nicht so übel. das ... haut einen aber auch nicht aus den Socken.Detective Dee

Nicht nur für Lobotomisierte...Punches don't suck.

Eeeeeendlich gesehen. Sucker Punch. Viel drüber gehört. Viel Schlechtes. Kermode: "Boring". Wars aber dann doch nicht. Lags an der Koffeintablette? Optisch einen Schritt weiter als 300. Auch dunkel. Auch überlebensgroß. Statt Kurzelederhosenundeingeöltemännerkörper aber ein paar reizvolle Damen - nicht zu reizvoll, aber. Nicht schlimmer als Werbung. Trotz angedeuteter Schulmädchenuniform. Und ein ekliger Koch fehlt nicht.. Ein schleimiger Italozuhälterarzt. ... Japanische Einflüsse, sichtbar. Fing an wie Musicclip. Aber packte dann alles Mögliche wohl Gesehene rein - passend zur Story. Neben Japantrashundmangaeinflüssen ein Quantum Drei Engel für Charlie, Herr der Ringe, Hellboy,......, Trost nicht notwendig. Brasilesk mit Perspektivwechsel. Nicht uninteressant. Vehikel für die Bilder, sicher. aber Fun, Klischees.... aber frauenodermänneroder kochfeindlich? Wohl kaum.... Und endlich mal wieder als Hattorihanzoundcarradinezugleich: Scott "Wenn er in die Hölle will, dann lass ihn gehen" Glenn! Lohnt sich aus meiner Sicht. Schnell noch sehen....Sucker Punch

Martialartsaliens! Mit nackten Mäusen im Kopf!

Trashtime again. Alien Vs Ninja. Die japanische Jugendlicheninjavariante von Predator, sozusagen. Das Alien sieht ein bisschen aus wie Godzillas Sohn nach einer radikalen Abmagerungskur ... aber ohne Qualmwölkchen, und mit zehn Augen.. aber nein, das sind keine Augen, der Typ im Gummianzug muss irgendwo weiter unten rausgucken... und hallo, in den Löchlein, die ich für Augen hielt, sind kleine Nacktmäuse.... die natürlich, wie sich herausstellt, auch Ninja bevölkern und beherrschen können... erinnern entfernt an aufgeblasene Silikonbarbies ohne Haare mit Mausgesicht und Schwanz, mit Babybrei drinne...der kommt raus, wenn man rauftritt..... Das Alien kann auch ein bisschen sabbern wie Alien, aber da fehlte wohl doch das Geld..... springen kann es jedenfalls doll wie Hulk, und Martial Arts kann es, und der Echsenschwanz hat eine ziemlich variable Länge.... Alles spielt im Wald wie Versus, und nicht in kaputten Fabriken, und der Wald wird natürlich von Ninja durchstreift, die andere Ninja zum Verkloppen suchen... alle haben stylische Plastikundlatexklamotten an, übrigens, und es gibt auch das übliche Dummgewitze und Overgeaktete... Schwerter, Shuriken, Schellfeuerpistoöe im Staoneagelook, unglaublich Action ..... ... ein Quäntchen Homemadesplatter gibt es auch, ein Blutschwall hier, ein paar unmotiviert verteilte Arme, Beine und Innereien dort.... hei, da sollte man vorher schon ordentlich was getrunken haben, und alleine sehen sollte man das auch nicht... Alien vs. Ninja 2

Schnapp Dir den Flieger. Oder: Katzen sind gefährlich.

Aber in klein. Trotzdem keine Erleichterung. Familie. Papa, Mama, zwei Schwestern, ein Bruder. Dogtooth Papa als Isolator. Aus welchem Motiv auch immer. Die Außenwelt besteht aus Flugzeugen, hoch oben... Der Traum der Freiheit endet aber in der Regel auf der Wiese, und die Flieger sind dann doch sehr winzig. Egal. Ach ja, Papas Securitygirl wird ab und zu mitgenommen, Sohn soll Sex haben. Klappt aber nicht wirklich, der Plan., auf Dauer .. Und Mama hat ein Telefon im Schränkchen. Und eine Katze spielt auch mit! Wird aber nicht besser, alles..... Eigene Sprache, teils. Nur Sebstgedrehtes, im Fenseher, Papas Pornos ausgenommen. Komische Spiele. Merkwürdiges Verhalten. Aber hey, nach etlichen Jahren Isolationshaft.... Raus nur, wenn reif. Reif nur, wenn Eckzähne weg...Dogtooth. Ist Flucht möglich? So kalt wie Salo, wenn auch nicht so üppig. Und mit daran gemessenen homöopathischen Dosen von Sex und Gewalt. So angenehm wie Haneke. Aus Griechenland. Die Schönheit des Skalpells.

Handy, Zippo, Sarg.

Einpersonenstück. Buried. Spielt im Sarg. Nur im Sarg. Dumm gelaufen. Buried Aber hey, das Handy geht ja noch.... kann man mal versuchen, Leute anzurufen: "Es geht mir ganz gut. Aber ich liege in einem Sarg, wo auch immer....Hilfe!.". Anders als die eher unangenehme beengte Situation macht mich das Benzin im Feuerzeug total neidisch. Bei mir verdunstet das Zeug sofort. Naja. Viel Platz zum Verdunsten gibts da aber nicht. Ist keiner von diesen Spezialsärgen für zu beleibte Amerikaner... das war vor eine paar Jahren eine Marktlücke, die mittlerweile gefüllt ist. Hüstel. Viel zu sehen gibt es nicht. Aber das Wenige überzeugt. Noch weniger Ausstattung als die Larsvontrierfilme mit auf den Boden gemalten Wänden... Durchweg spannend. Und am Ende, wenn es richtig eng wird, fiebert man schon mit.... sollte man aber im Kino oder mit wirlich guten Schwarzwerten im Dunkeln goutieren.... Empfehlung, dann.

Diktatur. Sex. Verderbnis!

Macht und Gewalt. Einmal als Gewalt eines Kindes, das das Spielzeug kaputtmacht. Caligula. Caligula Einmal als politisches Statement, als Ausdruck der Verzweiflung, als Analyse vom Faschismis und Kritik an Korruption durch Konsum und als bebilderte eher beobachtende als peudoumgewertete nietzscheeske Sicht auf vergangene Werte... Salo. Beides nicht einfache Kost. Erstmal das Stiefelchen, Malcom McDowell. Mit Helen Mirren als – hüstel – geliebte Schwester. Dann doch ohne Maria Schrader... Verstümmelt und aufgepoppt – ääh aufgepeppt – durch den Guccione. Das war dann auch Tinto Brass zuviel... ach ja, und der völlig fertige Nochtiberius wird gegeben durch Garnichtmehrleuchtauge Peter „L of A“ o'Toole... ohne die Szene, in der C. Falschrum auf dem Pferd in den Senat reitet, das Tier eine Rede halten lässt, die aus Pferdeäpfeln besteht... sicher realitätsferner Anspruch und sicher opulente Ausstattung go to hell, sotosay, tja, ... dagegen kalt und ohne Penthousetuning das unerotische zitierend dreiteilige Heydaswarseinletzterfilm Pasoliniteil, von deSadezeiten in die Ära des italienischen Faschismus gebeamt ... Salo 2drei oder vier Schauspieler, die die Protagonisten der Herrschaft überzeugend darstellen, und eine Horde Laien ohne .... Scheu? ... die nicht mucken, während sie kein leichtes Leben und Sterben haben; durchaus schwer verdaulich, aber, hey, vielleicht sollte man man Nachsicht für die Weitundeinsicht aufbringen... und zum Kanon der Gesehenhabenmüssenfilme zählt sowieso Beides...

Worte machen Zombies im Off.

Radiostation. Typ mit Hut moderiert. Eigenwillig. Gefeuert, vorher, woanders. Pontypool Ist neu beim Dorfsender. Da berichtet der Hubschrauberpilot noch aus dem Auto.... da kennt jeder jeden und ... schluck.. da ist jeder mit jedem verwandt. Pontypool. Kaff eben. Dann passiert Einiges. 911. Ein Aufstand? Kannibalen? Alles aus der Vonimradioperspektive. Ohne großen Splatter. Außer im Kopf. Aber eindrucksvoll. Erste Hälfte mehr als die andere. Wird dann doch etwas zäh, so zäh, wie Spätzleteig sein müßte.... krieg ich aber nicht hin. Die Spätzle sind dann eher von der Konsistenz, als wenn sie Zombies aus der Nase kommen, oder aus dem Mund. Wenn sie.... Ok.. ich weiche ab. Also: erste Hälfte besser als zweite. Aber mit Schauspielerhilfe kommt man dann doch ganz gut durch. man darf nur nicht zu viel über die Idee nachdenken, Nachdenken. Nachdenken. Nachdenken.

Was Frauenfreundliches von Molten...

zum Thema "Der letzte Tango von Paris" ... mit Maria Schrader, die dann hinterher immer aus den Auditions rauslief... hat Molten wohl wieder mal Pflanzen gegen Zombies gespielt....Der letzte Tango

Alter Schwede... äääh Norweger!!

Zur Abwechslung mal was Männerfreundliches gesehen. Vom Typen, der Kitchen Stories gemacht hat. Rentner- oder Pensionärfilm, eigentlich. Lokführer, vor und nach der letzten Fahrt. Erlebt Einiges und macht Vieles, das er vorher eben nicht getan hat. O' Horten. Odd Horten. Skurriles, aber so, wie es man sich von Micmacs gewünscht hätte ... unaufdringlich absurd. Ruhiglakonische Facetten im Winter. Ist ab 0 Jahre freigegeben, ist thematisch für ab 60 interessant, macht aber auch vorher Spass. O' Horten 2

Gefängnis, Flucht, Liebe, und Gold. Und blaue Kittel.

Sucker Punch noch immer nicht gesehen. Statt dessen vielleicht was Anderes. Klischeefrauen- und/oder Klischeemännerfeindliches... ? Also zur Suckerpunchvorbereitung den Klassiker Bamboo House of Dolls gesehen. W.I.P.-Klassiker, wirklich.. Wir erinnern uns: Lange bevor Knastfrauen - für Profis: Women in Prison - sich in deutschen Serien prügelten, gab es eine Zeit, in der Frauengefängnisfilme aus den einen oder anderen Gründen boomten. Die Zeit, in der es in Deutschland Bahnhofskinos gab. Huch! Die mit Profis - Martialartsschauspieler und laut Credits berühmte Honngkongblondine - ausgestatteten bewegten Bilder der Shaw Brothers spielen natürlich im altbekannten Shawsetting... und sind in der gefühlten ersten Hälfte den Erwartungen entsprechende sleazy und meistenswennauchimoffbrutal.... Blaukittel, so designt, dass sie bei den abundzunen Streitereien der Insassinnen zerundabfallen, sodass - vor Schreck wahrscheinlich - die Kameraaugen zoomen und einfrieren und fiese Japaner mit Hitlerbärtchen in Uniform mit Bajonetten und mit drei Fahrzeugen und eine fiese Japanerin in Uniform - meistens jedenfalls und lesbisch, natürlich - und Peitschen, ein Elektrozaun Bamboo House of Dolls und der übliche Schmuddelkram .. dann, im zweiten Teil, entfaltet sich die überraschend komplexe also dünne Hintergrundgeschichte mit Flucht, Goldsuche, Rebellen und Verräterin und Verräter, inklusive Romanze, alles in waldiger und wasserfalliger Landschaft, mit Minischlacht und richtigem Shawende, und das dann sogar teilweise nicht uninspiriert inszeniert... hey, nicht schlecht, zwei Filme in einem, und Grindhousefans können die eine Hälfte oder die andere schon mögen, je nachdem...

Zum zweiten Mal mehr als einmal.

Nach Moon jetzt Source Code. Wieder Volltreffer. Statt Rockwell im Sixpack ein leicht angebarteter Gyllenhaal- bei dem muss ich immer rumggoglen, wie das geschrieben wird..... ein paarmal nacheinander, eine bezaubernde Monaghan - da vergisst man fast, dass gleich alles hochgeht - und eine passende Farmiga in Uniform, ja stimmt, die war auch in Running Scared... ohne Uniform, glaub ich ... aber mit was anderem,, muss ich mal wieder ansehen... jedenfalls: Typ weiß nicht, warum er im Zug aufwacht. Ist aber egal. Denn gegenüber sitzt eine nette junge Dame... und dann wiederholt sich die Kurzromanze ein paar mal, aber nicht ein ganzer Tag beginnt neu mit einem Weckerklingeln, und ein Murmeltier wacht auch nicht auf, nein, siehe oben: der Zug wird kaputgebombt, Source Codeund Wieheißternochgleichgyllenhaal - Exsoldatundhubschrauberpilot- hat acht Minuten Zeit.... um die Bombe entschärfen und seine Liebste zu retten und sich mit seinem Vater zu versöhnen? Oder um ein weiteres Attentat mit genialer Schmutzbombe zu verhindern, ist ja eh alles egal in der Erinnerung? Hey, jemand sagt, dass alles gut wird... nette unlangweilige Untehaltung mit smypathischen Schauspielern, einem quasiasiatischen exzellenten Fastende und noch einem Heydiefädenmüssendochalleentwirrtwerdenende. Und Gyllenhaal gab nur gefühltgehörte sechs Autogramme! Shame on you! Duncan Jones hatte einen Sweater an, und es gab kein Q and A - aber den im immer wieder netten Astor obligatorischen Vorhercocktail und bequeme Dannlegichmaldiefüßehochhocker. Das ist wichtiger,

Intelligenzpillenfilm again.

Ohne Limit. Rasenmähermann mit ebenso leuchtenden Augen, aber kürzer und weniger psychedelisch. Und das Ganze entwickelt sich anders. Soweit ich mich erinnere. Lange her, der Rasenmähermann. Schlechter Ruf. Langer Film. gefiel mir trotzdem...... Bradley Cooper ist ein Loserautor. Ist nicht wirklich symphatisch, passt aber.Kommt an Intelligenzpillen ran. Hätte wahrscheinlich nach dem Kinofilm um 23:00 Uhr keinen Restschweinkrustenbraten gegessen, mit leckerer, dunkler Soße... Hat er auch nicht. Ich aber. Zurück. zum Film. Will ja jetzt nicht was über Schweinkrustenbraten schreiben. Nicht jetzt. Also. Loserautor. Pillen. Erfolg erfolgt. Trifft für etwa zehn Filmminuten de Niro. Finanzmensch.Sind auch andere scharf auf die Pillen? .... Intelligente Unterhaltung... nicht zu intelligent, ok, aber man kann drüber nachdenken. Wie über diesen FFFvincentgallofilm... Nein, anders. Solide Entertainmentkost mit netten zusammengestöpselten Kamerafahrten. Nicht langweilig. kann man sich durchaus antun. Da hätte man auch Blut geleckt... Auch wenn man vieles anders gemacht hätte, wohl.Ohne Limit

He's alive! Flint!

Doublefeature. Bondparodie. Vor Dujardin als OSS 117 gab es Flint. James Coburn. Auch Herzensbrecher. Große weiße Zähne. Ein Multifunktionsfeuerzeug. Eine coole goldene Uhr. Die weckt ihn dann schon auch mal aus der Ruhephase. Er erholt er sich gut, ohne Herzschlag und so, während er wie ein Brett zwischen den Stühlen liegt. Flint 2 Vier liebevolle Gespielinnen. Von denen erholt er sich, wohl... Ballett kann er auch! Und mit Delfinen reden! Und dann wird er mit einer Harfe angegriffen wird. Und großem roten Telefon! Teil 1 mit Originalbondvulkan! Und mit Hunden! Teil 2 mit Frauen, die mit Hilfe von Haartrocknern die Emanzipation begründen und die Welt befrieden wollen... Angenehm charmant, mit Retroflair. My Name is Flint und In like Flint.

Regen. Replikanten. Taube.

Doch noch mal die BD besorgt. Wieder gesehen. Director's Cur. Wieder beeindruckt. Eigener Look, Schatten, Regen, Blimp. Zukunft, Dunkel. Harrison Ford. Jagt Replikanten. Die suchen ihren Schöpfer. Blade Runner. Verliebt sich. In Replikantin. Wer ist er? Träumen Roboter von elektrischen Schafen? I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhauser gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain. Time to die. ... Kann man nicht mehr sagen, dazu. Ziemlich genial. Blade Runner