Kalt und bunt.

Neonoirer Chinakrimi. Erst unangenehme Entwicklung. Wecke Frau, ungeklärte Morde. Dann fertiger Expolizist… Und eine faszinierende geheimnisvolle Witwe. Ja, kann man viel reininterpretieren, die allgemeine Lage da und so. Muss man aber nicht. Man kann auch die behutlangsame Herangehensweise, den lakonischen winterliche akikaurismäkiesken Witz und die wirklich coolen Neonnachtfarben bewundern. Und die zerbrechlichschweigsame magnetische Hauptdarstellerin. Feuerwerk am hellichten Tag by Molten Brain Feuerwerk am hellichten Tage aka Black Coal, thin Ice.

Waschbär und Baum.

Schon eine Errungenschaft erster Güte. Einen rumballernden Waschbär und einen redenden Baum so zu verfilmen, dass es weder peinlich, abgekupfert oder albern ist. Ansonsten wirklich professioneller Mix aus Action, Onelinern, Pathos, Selbstironie und Humor. Funktioniert und unterhält blendend. Marvelouse Superheldenunterhaltung.Guardians of the Galaxy Guardians of the Galaxy.

P.S. Danke an FrauFlinkwert!

Bauern vs. Schwarzhemden. Lang.

Italien. Erste Hälfte 20. Jahrhundert. De Niro. Eher farblos. Depardieux. Sutherland. Jung und dünn, voller Energie. Lancaster. Alt. Ja, man denkt kurz an den Leopard. Aber hey, hier die klassenkämpferische Variante. Auf einem Hof. Jedenfalls: Kinder, gleichalt. Freunde. Gutsherrensohn und froschsammelnder Landsknechtsbua. Ein paar Frauen, insbesondere die Sanda… Fröhliches Bauernleben. Oben und unten. Armut, die romantische. Frauen, Drogen. Ein weißes Pferd mit lustigem Namen. Der politische Wandel mit dem schwarzbehemdeten Bösen. Revolution, mistgabelige, dann. Interessant, 301minutenepisch, aber… hey, irgendwas fehlte mir. Wie bei so vielen italienischen Klassikern.. Sehenswert, dennoch. Im Anschluss kann man dann gleich Die besten Jahre gucken. 1900 by Molten Brain 1900.

Kaputt.

Wieder ganz anders. Sion Sono. Völlig unloveexposurig. Untypisch, so wie Untergrundkrieg untypisch für Murakami war. Genauso wichtig. Erst kleine Szenen. Familie. Japan. Erdbeben. Strahlung. Sichtbar nur auf der Hörspur. Die eine und die andere Seite des 20meilenzauns. Unspektakulär real. Mit echten Nachtsunamibildern. Was kritisiert wurde. Aber hey. Erst am Ende der danndoche pressteinemdietränenrausse Passendunpassenddramatikscore. Streicher, so auf einmal dann doch over the top, sinfonisch.. Land of Hope by Molten Brain Parallel Blackout gelesen. Marc Elsberg. Halb, bis jetzt. Auch interessant, was so bei uns ohne Strom los wäre. Nichts, was man sich nicht denken könnte - Toiletten gehen nicht und so - . Tut man aber normalerweise nicht. Und wenn, dann wird schon nichts passieren. So uninteressant aber die offiziellverlautbarungseske Gebrauchsanleitungssprache und die groben Holzblockcharaktere… The Land of Hope.

Träumen Tauben von offenen Fenstern?

Träume. Tags. Zweimal. Die Deneuve. Blond, kühl, schön, stilvolle Kleider. Kutschfahrt, die am Baum endet. Unterwerfung. Peitsche.. Das Gegenteil bei Kaye. Im Verlag. Will Held sein, groschengeftig. Arzt, Pilot, whatever. Dann zweimal die Realität, die die Träume einholt. Ein Nebenjob. Der Kasten des Chinesen. Piccoli - den ich nie mochte bis zu diesem Französischesmilienfestfilm. Ein goldzahniger Gangster. Und im anderen Film eine Blondine, die ich gar nicht so reizvoll finde, und auche Gangster, und Karloff. Beides sehr ansehbar. Belle de Jour vielschichtiger, kühler, mit Raum für Phantasie. The secret Life of Walter Mitty als Komödie, mit mir mittlerweilenem zu vielem Patatterpattater und zu vielem Kayesinge und zu viel Gesichtslapstick. Da ist die stillere Neuverfilmung gar nicht so schlecht. Belle de Mitty by Molten Brain Soweit zu den Filmen. Ich tagträume jetzt auch weiter. Exgeburtstagskinder, zu verschwundene, und Lieblingsblondinen, zu weit wecke…

Und jetzt ein (noch) seltener Kommentar…:

Betreff: MittyUndSo…
Von: CharlesDexterWard
Nachricht: Ich persönlich halte die Deneuve für überbewertet. Es gibt zwar ein paar gute Filme mit ihr, aber überzeugen kann sie mich nicht immer. Ihre Schwester ( Françoise Dorléac) mochte ich immer lieber. Piccoli ist schwierig, aber er hat in so viel großartigen Streifen mitgemacht, in denen er auch toll gespielt hat, darum habe ich ihn immer ertragen :)) Danny Kaye kann gar nicht genug Fratzen schneiden und singen darf er auch, von mir aus 2 Stunden, alles besser als Ben Stiller auf Deprotraumwanderung mit Selbsterkenntnisslala. ;-D

Black Box.

Knast. Drinnen ein Boxer. 10 Jahre Siege. Dann. Heavyweightchampion fährt ein. That´s it. Snipes vs. Rhames. Undisputed by Molten Brain Und eine Prise Columbo. Nicht so aufwändig gefilmt wie die großen Boxerfilme. Keine Lovestory. Nicht rockyesk. Aber das bisschen Montage und die Tatsache, dass ein Hakenkreuztattootyp einen auf die Ömme kriegt, reichen eigentlich. Nicht unintelligenter als Fussballgucken, das. B-Klasse eben. B wie Boxen. Geht schon. Undisputed.

Mutter, Söhne, weckes Blut.

Tja. Uncut bestellt. Fehlte dann aber irgendwie was, im Film. Wie Fussball ohne Tore. Ohne hinterher noch was. Dann noch ein Kommentar wie … bin Sammler, ist ungut. Oder eher … bin Samler, is uncut. Kotz. Jedenfalls. Zurück damit. Neu gesehen. Und wirklich: Nach drei Minuten schon ganz anders! Abgesehen von den erwartbaren Abscheulichkeiten, über die ich mich hinwegtröste mit… ist ja nur ein Film, und mit .. hey, das ist voll fies, und abgesehen von Gedanken wie … alte Menschen verdienen Respekt gab es tatsächlich Ansätze von schwarzem Humor und Sozialkritik. Wenn auch mit der Brechstange. Bruder von Tromakaufman, eben. Jedenfalls. Mutter und zwei Backwoodsöhne, so, wie man sich das vorstellt in Müttermitbackwoodsöhnen, treffen auch drei holde Grazien. Eine mit vorherigem meistenem Pech. "Jackie, everywhere you turned in live you got shit….." Wird sie hier hier mehr Glück haben? Na hoffentlich. Nichts für Zartbesaitete, das. Übrigens. Mother´s Day by Molten Brain Mother´s Day. Mit toller Mutter.

Romantirresk.

Beim zweiten Mal viel viel viel besser als beim ersten. Die viel buntnettere Variante zu Einer flog über das Kuckucksnest. Schizophrene. Anstalt. Buntsockiges Traumfliegen. Jodeln. Realitästswechsel. Heiter, aber mit aucher Elektroschocktherapie… Zurück, dann, wieder. Ja, und eine Romanze, und das Ende… wirklich kurzweilig, eigen, nicht herkömmlich, und so gut, die Musik… Nicht gemocht, den, bisher? So richtig? Nochmal! I´m a Cyborg by Molten Brain I´m a Cyborg, but that´s OK.

Diese Website verwendet Cookies. Soweit ich das beurteilen kann, habe ich diese jedoch anonymisiert. Mehr unter https://torts.de/rechts.