Schlafen. Oder nicht schlafen.

Wieder Altes. Donsiegelklassiker. Ein Arzt. Mit Scheitel. Und mit Schumacherkinn. Eine Jugendliebe. Mit gepunktetem Rock. Macht Frühstück. Aber die Verwandten und Polizisten sind auf einmal so …gefühlos. Sie haben den Morgenszufrühinders-bahnblick. Schlafen sie noch? Oder sind sie jemand… anderes? Oder ...etwas anderes? Und warum tragen alle diese mittelgroßen Pflanzen rum? Ist Ikea in der Nähe? Oder der Fischmarkt? Oder sind es bioeingepacjte Weihnachtsbäumchen, die Größe, die man sich noch leisten kann? Oder sind es genmanipulierte Maiskolben? Hmm. Mal weiterkucken. Und nicht einschlafen. Invasion of the Body Snatchers.Invasion of the body snatchers 3

Rollirandale.

Was für Filme außer aus Asien sind eigentlich immer gut? Ok. Französische. Aber auch die aus Skandinavien. Hier mal was bitterböses Schwarzkomödiantisches. Er Rollstuhl. Mit Haus. Mit ihr. Besuch von Selbsthilfegruppe. Macht er alles kaputt mit seiner eher unfröhlichen Einstellung?…. Alles nimmt seinen Lauf. Vielleicht etwas zu versöhnlich. Macht aber Spaß. Erfrischende Eskalation, doch. Wenn man das so sagen darf. Die Kunst des negaativen Denkens Die Kunst des negativen Denkens.

Römer, Druiden, Pikten... und Liebe und Kloppe.

Mal wieder Geschichtsunterricht light. A la Hammerstudio. Römer. In England. Sehen auch römisch aus. Mit einem frisierten eher edlen Oberboss und einem etwas ungepflegten Unterboss… ob das gut geht? Daneben ein toter König. Mit diversen Thronaspiranten… Thron? Die residieren in einer Art Hobbitscheune mit Blättern auf dem Boden. England eben. Mit geschminkten Frauen… auf die werde ich noch zurückkommen… und mit Wiedermalzottelfelleingeborenen, mit einem jungen braveheartigen Melgibsonvorläufer, und mit Druiden, die aussehen wie Moses und nicht wie Miraculix, oder - im Pulk - wie eine Menge Gäste auf einer Lawrenceofarabialookalikefete. Es gibt schunkelige Flirtwagenrennen, Romantik im Wasser,…The Viking Queen… Monumentalschlachten mit etwa 100 Statisten, geheimnisvolle Menschenopfer in Stonehedge- oder eher Spinaltapkulisse, Verschwörung, Verrat, Metzelgetümmel, Drama, und im Hintergrund ab und zu noch mehr Frauen, die dadurch auffallen, dass sie auffallend wenig an haben, um die Zuschauer zu fesseln, große Geschirrhandtücher etwa, mit Gürtel, oder die damals wohl schon aus moralischethischen Jugendschutz- und vor allem Mütterundpriesterberuhigungsgründen erfundenwordenen Brustwarzenverdeckungshütchen, und eine versucht sich sogar mit etwas Farbe als Schwarze… huch, wie exotisch. Tja. So war das damals, eben. The Viking Queen.

Zombies und Kloppe!

Und noch ein Vielen unbekannter Klassiker. Jaja, Hongkongkino früher. Mit Geistern und Zombies, die mal hüpfen, mal nicht. Mit Slapstickfu. Mit und von unserem allerliebsten Kampfklops Sammo Hung. Der ein paar eminent fette Fights hinlegt, die Jackie Chan auch nicht besser hingekriegt hätte… Etwas wirr, das Drehbuch, deswegen auch etwas unprediktabel, aber unvergesslich auch die vorevildeadzeitige Szene, in der Jungsammo gegen seinen Arm kämpft, und gleichzeitig mit Anderen. .. Es gibt auch die übliche Warze mit Haar - aha, asiatischer Humor, erkennt der Connaisseur - , und ein Huhnsnuff, möglicherweise, unsensibel, das, - ein Hund stirbt dezent im Off, es geht um die Höhe der gegnerischen Altare, und das Ende - wack, wack - ist auch nicht ganz uptodatepc….. Ansehen, dennoch, falls noch ungesehen… Encounters ot the spooky kindEncounters of the spooky kind.

Liebe und Loser in bunt und japanisch.

Tja. Tja. Japan. Bunt. Merkwürdig.Ein dicker Loser. Ein grüner Plüschpenis. Ein junker Strahlezahnzuhälter. Ein junge Verliebte. Eine dicke Verliebte. oder? Ein Superheld. oder? Hey, bunt jedenfalls, mit Drehbuch vom Memoriesofmatsukoundkamikazegirlsregisseur. Etwas pubertär. Etwas merkwürdig. Etwas böse. Etwas traurig. Etwas hoffnungsvoll. Lala Pipo. Ruhig mal ansehn. Lala Pipo

Wein und Blut. Am Ende.

Tja. Vielleicht war ich nur nicht gut drauf. Molten auch nicht. Aber hey. Ein paar Long Island Ice Tea hätten eigentlich den Sonntag - hüstel - veredeln können. Egal. Verbliebene Kräfte gesammelt. Ab ins Kino. Aber. Was Neues? Nein. Sorry. Was Altes. Nicht so alt. Twilight Dinner. TwigloghtTwilight? Teenyvampire und halbbekleidete Sixpackbauchwerwölfe und gramschluchzleidende teenagende Indentifizierungsjungdamen? Auch nicht. Asien. Pinkeiga. Hüstel… da macht mein Rechtschreibcomputerzwerg immer hüstle draus… schwänglisch wohl (Bastard aus Englisch und Schwäbisch)…. jedenfalls plätschert der Film so dahin, aus Japan, und der Untertitel spricht von gut aussehenden Damen, und es passiert wenig, Ich erinnere mich an ein Rotweinflaschenregal. Rotwein? Ach ja, es sind … SPOILERALARM… Vampire…, und es gibt pinkeigatraditionsgemäß ein paar … äääh ungefähr fünf….. Szenen, in denen die Darsteller der wecken Kleidung und diverser Geräusche frönen … zwinkre… (s.o. zur Sprache) .. aber es leiderödet etwas, vielleicht ist der Moscow Mule mit diese RIESIGEN GURkENSTÜCKEN schuld … naja, das Ende ist dann doch etwas blutig und nötigt den anwesenden ungefähr Acht doch eine Reaktion ab und hey… ich war mal wieder im Kino. Molten auch.

Lake und Ladd und eine Rumzupfblume.

Wieder. Rückkehrer aus dem Krieg. Wieder. Einer hat wieder einen an der Birne. Der andere hat eine Frau. Und einen Sohn. Denkt er. Ersteres länger…. Gangster, schmieriger Hausdetektiv. gehörnter Ehemann, Monkeymusikhasser…. wer wars? Dann: Kurz mal Sonnenschein. Wieder.Blondine. Veronica Lake. Die bei mir ewig einen Stein im Brett hat, weil sie in einem Film, schon etwas betagt und mit stark ausgedünnter Catweazlefrisur Hitler mit Maden bewirft, die ihn dann Offscreen verspspeisen…. fast so gut wie die Piranhaszene aus Up!….. Egal. The blue Dahlia 2 ...Könnte sie es auch gewesen sein? Blondes Gift oder blaue Blume? .. leider viel zu wenige Alanladdundveronicalakemomente…….. hey, aber ein zurechter noirer Klassiker! The blue Dahlia.

Kommt ein Vogel...

Hey, da war Nick Cage noch jung, mit noch nicht sylvesterstallonedem Gesicht, und mit - thats the link - blonder Tolle… und einem Freund, der ein Vogel sein will und … was fast noch merkwürdiger ist… Tauben mag…. die, nebenbei bemerkt, einen brutal großen Genpool haben und sich deswegen sogar an Menschen gewöhnen können… im Film hängen sie gottseidank nicht tagelang tot in den Südkreuzfenstern, und sie liegen nicht platt im Gleimtunnel oder verursachen eine gewisses Unwohlsein, indem sie einem auf dem noch einen Bein hinterherhoppeln…, nein, hier benehmen sie sich und lassen sich betatschen und so, auch nix mit Woo…und dann beide ab in den Vietnamkrieg… und zurück…. beide mit was an der Birne, innen oder außen… hey, ich erinnerte mich nicht mehr an das Ende, das richtige, eher ein legrandbleueiges, da mit Delfin statt Sittich, und ein offener Ausgang wäre auch nicht schlecht.. jedenfalls: Schafft der komische Vogel es oder patscht er an die Scheibe??? Nicht so gut wie früher, beim ersten Sehen… aber durchaus ok…. Birdy.Birdy

Felle und Blonde. Früher.

Ja, ja. das waren noch Zeiten. Früher. On Million Years B.C. Da gab es noch richtige Männer, die aussahen wie Franco Nero mit Mosesfrisur und Fellklamotten. Da gab es nur untertitelfreundliches Grunzen, so drei Worte ausgenommen. Da wurden Leute meines Alters, wenn sie in eine Grube fielen, gleich drin gelassen. Und es gab riesig enorme nichtpappmascheeige Monster, wie Galapagosechsen in groß und in bunter als bei der alten Flashgordonserie, und Schildkröten, die Menschen niederwatscheln konnten - hey, die gingen in kein Kühlschrankgemüsefach zum Überwintern, und es gab auch Riesenspinnen!!! Und manche waren schon zivilisierter von diesen unseren Vorvätern und -müttern: sie hatten …. warmes Wasser zum waschen und ertränken, Äpfel, und einen Friseur, der die Männer blondierte und Raquel Welsh auch. Ihr Fellbikini ist aber - nebenbei gesagt - weniger eindrucksvoll als der von Evelyn Kraft in der Hongkongkingkongvariante…. Und die Blondierten malen auch Wernerherzogverzückungsbilder an die Höhlenwände!!! Und wenn keine vergrößerten Tiere ankommen, so sind es alsbald Pappmonsterdinosaurier in Stopmotiontechnik …. Harryhausen, natürlich…. , One Million Years BC und man metzelt sich gegenseitig, auch die befellten Damen, blöd für die Frisur, naja, Höhlenwalz freut sich… und mit den Dinos, und untereinander, und der Rest kriegt dann noch einen Boahvulkanausbruch mit, mit Erdspalten, die bereinsprungt werden, und so weiter … hey, da verschmerzt man es doch viel besser, wenn man heutzutage mit einer kalten oder stinkenden S-Bahn von innen zu tun hat, die selbstverständlich zu spät kommt. Aber hey… da sitzt nich Raquel Welch im Fellbikini drinne…

Farben. Blumen. Unglück?

Überbunt. Hellleuchtend. Blumen. Und Gesang. Eine Frau. Aus Sicht des Neffen. Sie ist schon tot. Ermordet. Warum? Wie war ihr Leben? Eine Reihe von Schicksalsschlägen, Pech, prügelnden Männern, falschen Entscheidungen? Memories of Matsuko Hey, 50 Jahre, etwa, und was bleibt? Leichtfüssig und schwermütig und spannend und ergreifend.. Memories of Matsuko.

Ein Mann. Eine Frau. Und noch eine. Und noch eine.

Die große Liebe. Am See. Und die davor. Bringt die Glück? Mehr als eine Welle? Wer hat das Geld? Fängt an wie History of Violence. Aber ohne Familie. Dann die Rückblende. Wird die Vergangenheit die Gegenwart einholen? Kann angeln auch mal gut sein? Mitchum endlich mal in einer Hauptrolle. Kirk "The Kinn" Douglas als Gangster. Jane Greer. Rhonda Fleming. Gibt es ein Happy End? Wirklich gut. Out of the Past.OUT of the Past

Schnitzel must wait.

Wilco.Wilco Im Tempodrom. Wirklich gut. Zur Musik muss ich nix sagen. gelungen, rundum. Tweedy macht sein Ding, der Gitarrist auch, und die anderen ebenfalls.. Die Zuschauer und -hörer und -rinnen allerdings gingen mir auf den Keks. Selbstzufriedene mittelalterlich Etablierte, die lieber Bierbecher durch die Gegend tragen und mir auf das T-Shirt schütten als zuzuhören.

Krankheit, Schafe und Federpuscheln.

Nunja.The Witches Immerhin solide gespielt … ansonsten ein weiterer Versuch der Hammerstudios, Exotisches Grauen zu domestizieren. Lehrerin, etwas unjung, aber noch weit im Vormissmarplestadium, hat erstmal in Afrika ein sie zerrüttendes Voodooerlebnis. Erschrecken insbesondere, dass auf einmal Bernd das Brot in Kriegsbemalung zur Tür hereinkommt, nachdem eine etwas spiddelige Vorschulbastelpuppe unmotiviert herumwiakelt. Nach der amüsanten Einleitung… paar Minuten… kommt der Hauptteil: Besagte Lehrerin kommt in ein englisches Dorf. Sie wird verfolgt von einer etwas undünnen Katze, und jemand entkopft Ken! Barbie bleibt heil,… Kleine Mädchen, die sich auf diese Offiziellabachtzehnseite verirren, können beruhigt aufatmen und weiter Barbiekopfhaare bürsten - aber nicht abschneiden!…die Haare, der Kopf ist ja ohne Rest, schon… Kenköpfe gibt es glaub ich nicht, nur im Film, zu dessen Besprechung ich in wenigen Augenblicken …je nach Lesegeschwindigkeit und ggf. auftretenden Störungen wie Briefboten, Alarmklingeln oder plötzlich auftretendem Kaffedurst … zurückkehren werde … immer diese Einschübe und schachteligen Sätze, ist ja übel zu lesen, das, obwohl, Computer können das auch vorlesen…. …- und Prinzessinnenliedchen trällern und ihre Brüder hauen….Nach weiteren eher ununheimlichen Dorferlebnissen wie Krankheit, Schafen und Federpuscheln… huch, das nehme ich als Titel … kommt dann das wieder sehenswertere Ende mit wildorgiastischer afrikaagoesenglishvillageiger Fastschonbollywoodeinlage - zuckende Dörfler, ein Weihnachtsbaumritenhut und Wildgetrommle woher auch immer…. und Messergezücke, rituell und küchig, jedenfalls eine insgesamt noch ansehbare Antwort auf die Frage, ob es Hexen in englischen Dörfern gibt…The Witches.

Hollywood: Noir gegen Antisemitismus und Rassismus.

Ein paar Soldaten. Mit ohne Krieg. Der ist gewonnen. Zurück zur Frau. Oder was trinken. Oder mit neuem Feind. Alles gleichzeitig, vielleicht? Ein Mord. Ein Filmriss. Zwei Blondinen. Ein pfeiferauchender nichtganzsherlockholmiger Polizist auf der Suche nach dem Täter. Dem Motiv. Und dann natürlich noch ein Mord……. Crossfire Einmal fast zu monologmoralapostelig, das. Aber nur fast. Nach McCarthy, eben. Crossfire.

Film, Lavendel, Kirschblüten.

Und wieder eine Teenyromanze, die Hollywood nie so hinkriegt. Aber ich gehe auch an die US-Versuche vorurteilsfrei ran, übrigens. Wie an Bollfilme. Die dann doch gurkig schmecken. Immer wieder neu. Erst mit hinterherigem Ichhabsdochgewußteffekt. Wollte ich nur nochmal feststellen. …. Egal. Jedenfalls: Geht los im Labor. Und es gibt Zeitreiseverurschungsdrinks. Und Schulmädchen in den japanobligatorischen Uniformen. Erinnerung ruft? Ja. Erinnerung an den wirklich zutiefst netten "The girl who leapt through time". Hier jetzt das Sequel. In Motioncapture als sogenannte Fortschrittstechnologie? Nein, noch besser, mit Schauspielern. In echt. Und wieder sehr nett, wie die alte und die neue Story rührselig vermengt werden zu einem unpeinlichen Reiseindievergangenheitsstreifen…. Und ich mag ja auch diese Wirdreheneinen8mmfilmszenen, diese gondryesken… Und…. Time Traveller 2 Time Traveller.

Retroflieger gegen Nazis!

Ja, der gute alte Raketenrucksackfilm.... Flieger findet eine Art Staubsauger zum Aufdenrückenschnallen - gibt's auch in echt, schon gesehen, als Staubsauger, klar, sonst hätte ich ihn auch zum zur Arbeit kommen im Winter, wenn die S-Bahn einem wieder am Hintern festfriert und sich nicht mehr bewegt…. - und kann damit ….. fliegen! Aber auch saubermachen,,.…..Großcharmiges Damalsabenteuer mit Gangstern, FBI, einem lächelndbösen Schauspieler, der dem Flieger die Freundin ausspannen und die Welt erobern will, mit Nazis, Luftschiff, mit Howard Hughes und mit Kaugummi und prima Timing… immer wieder nett. Braucht Rocketeer 2kein Remake.. Rocketeer.

Aus dem Wasser, in den Sinn.

Und noch was Altes gesehen. Braucht man nichts zu zu schreiben. Den Film, in dem Ursula Andres aus dem Wasser auf den Strand watet…. obwohl waten ein Begriff ist, der das Ganze nur unzureichend wiederzugeben imstande ist. Wurde ja auch kopiert von Halle Berry und Daniel Craig…. Wenn ich dagegen aus dem Wasser komme, sieht das komplett anders aus. Erst recht im Wasser. Insbesondere wenn ich im Whirlpool sitze, müsste man das aus jedem Film rausschneiden, weil ich eine dieser Badehosen habe, die sich in dieses Sprudelwasseraufwärmbecken mit Luft füllt und ballonartige Qualitäten entwickelt… etwas peinlich, immer…. kriegt man aber auch nicht mehr aus dem Kopf raus, wenn man das gesehen hat...Sonst das übliche Rumgebonde, im Film, mit Explosionen am Ende, wo dann allerdings doch ziemlich viele ins nasse Wasser und nicht ins trockene Boot springen….Dr. No James Bond jagt Dr. No.

Noir in Farbe. Mitchum und Greer.

Eigentlich Schwarzweiss. Aber eingefärbt. Eigentlich Sünde. Eigentlich ein Noir. Eher aber Action mit Comedy und knackigen Dialogen. Mitchum. noch jung. 1949… Greer als weibliches Pendant. Zum Knistern. das tuts auch. Er wird gejagt. Und jagt selber. Und der Polizeichef sieht dem Spiel zu und wartet. Mit wirklich netten rasanten Alteautosfahrendurchdiegegendszenen. Alles in Mexiko. Und - bei der Leichtigkeit des Films kommen die Hinterherfarben gar nicht schlecht… macht Spass, das. Hätte ich nicht gedacht…. The big Steal.The big steal

Sex und Gewalt in Eberswalde.

Sex und Gewalt. Nicht im Film. In echt!!! Und kleine Kinder kucken zu!!!! Genau. Im Zoo. In Eberswalde. Da gibt's Natur pur, unzensiert…. Zuerst Sex. Mit Löwe! Und Löwin!!! Sie springt vom tiefergelegten Carportdach. So eine Art Aussichtsplattform für die Tier. Er hinterher. Obwohl es ziemlich kalt ist. Und die Mähne hat er ja nur am Kopf. Egal… Er will sie also sozusagen über die Straße bringen. Aber hey… sie will nicht, und wälzt sich noch kurz neckisch auf dem Rücken, und ab zurück aufs Dach…. Er tut cool. Hinterher. Ende Akt 1. Sex. Fast. Aber hey.. Kinder sehen zu aus einer Art unterirdischer Aussichtsplattform, die mit Löwengebrüll ausgestattet ist. Ist ja Natur. Mit Sichtschlitz. Ohne Münzeinwurf. .. Dann: Adler. Vergnügt sich mit Meerschwein oder so. Kann man nicht genau erkennen. Kopf hat sich bereits von Rumpf getrennt. Und man sieht genau: Auch dieses Tier hat Gedärme. Das Meerschweinchen. Natur natürlich. Alles auch noch hinter Gittern. Mondo Eberswalde.Zoo

Loserin. Oder nicht.

Nach fünf Beziehungen. Die er beendete, jeweils. Nach fünf Jobs, die wohl auch nicht sie beendete. Nach fünf Jahren nach Hause, von Tokio ins Dorf, wo Fabrik mit Abwärtskurs, singenden Arbeiterinnen und Leberzirrhosevater warten… mit irgendwie auch merkwürdigem Strickertypen und dessen abweisender Minitochter Hey, endlich mal wieder eine merkwürdige sehr unamerikanische Komödie mit Herz, mit merkwürdigen Menschen, absurden Situationen, unvorhersehbaren Ereignissen… trotzdem unaufgeregt, mit Nichtoverthetopgeacte, mit der Hauptdarstellerin aus Love Exposure… und das Kind ist auch ok! Yessssss… Sawako decides. Sawako decides.