September 2012

Der Tramp und die Depression.

Chaplin. Mal wieder gesehen. Braucht keinen Text. Der Film.. Eigentlich. So wenig wie Ton. Muss nicht sein, dass Chaplin singt… Erinnert nur an den großen Diktator. Moderne Zeiten. Fließbandarbeiter gibt es kaum noch. Moderne Zeiten by Molten Brain Sind jetzt eher arbeitslos. Ersetzt durch Maschinen. Zumindest hier. Weiß nicht, ob die bei Foxconn am Fließband arbeiten. Ansonsten essen alle noch selbst… jedenfalls ein Film mit Jobsuche, mit einer überraschend modern anmutenden Gefährtin des Tramps, die sich um die kleinen Kinder kümmert - eine Szene, die aber geschlagen wird durch die Szene der Staffeleinsfolge von The Wire, wo die Schulkinder geweckt und mit Chips versorgt werden.. Aber hey. Ansonsten wieder toll, klar.

Horrorhütte.

Ein paar junge Leute. In einer abgelegenen Hütte. Was wird passieren? Genreundübergenrekost. Es hilft, ein paar Horrorfilme goutiert zu haben. Die volle Ladung. Doppelbödig….ääh dreifachbödig. Ohne zu spoilern: Nach einer Minute ungefähr erinnert man sich an das, was so bei Buffy geschah. Mit den Weißkitteln… Immerhin Whedon…. Und einem fallen diverse andere Filme ein. Nette Erinnerungen. Also hommagig. Trotzdem neu. Das heißt schon was. Nette Ideen. Nett gespielt. Nochmal!!! The Cabin in the Woods by Molten BrainThe Cabin in the Woods.

Surfende Präsidenten. Und Wellen.

Schon älter. Keanu Reeves mit Matrixfrisur bis fast zum Ende geht Undercover. Sucht bankenraubende Präsidenten. Patrick Swayze mit Mehrhaaren und dann doch gleichzeitig muskulösem und angesichts der Haare fast spiddeligem Körper macht mit. Viel Surfen. Bisschen Action. Nicht langweilig. Aber nicht so flashend wie früher. Point Break by Molten Brain Point Break.

Spiegel und Stimmen und Wellen.

Zwei Hälften. Die Erste: Verlassener Dirigent. Lernt eine Neue kennen. Das ist etwas unrealistisch. Wenn ich mir einen Bart wachsen lasse und in einer Bar eine halbe Flasche Whiskey trinke, oder Whisky, fährt mich die ziemlich gut aussehende Bardame nachts garantiert nicht nach Hause… Egal. Ist eben ein Dirigent, der. Mit Dirigentenaura. Die hat ja auch bei der Ersten gewirkt. Und er hat ein Auto und fährt nicht S-Bahn. Und hat ein nettes Haus auf dem Lande. Egal. Dafür spukt es bei mir zu Hause auch nicht… Die Zweite zeigt, was so mit der Verflossenen ist… Schöner Film. Mit vielen Duschszenen. Mit leicht zu spoilernder Story. Egal. Ziemlich spannend, und gut gespielt. Ist doch auch schon was… The hidden Face. The hidden Face Molten Brain Das verborgene Gesicht.

FFF? Runterscrollen, bitte!

Trashfilmfestival Berlin II: Die Filme.

Schon ein bisschen her… Hängen blieben die im Wesentlichen die Dannauchpreisträger: Hubert Dynamite, einbefalschhaarter Dorfsupermann mit Rikkifaust und Mopped hilft Frau gegen Konzern. Ein französischer Antirassismustreifen, in dem ein Zombie seinen Schwarzen nicht essen will: Le blanc c'est le Meilleur. Justus Cinema of Dead, ein Interview im Kino, und gleichzeitig kommen die üblichen lebenden Toren angewankt... Papa Wrestling, der Spanier, der im Wrestlerkostüm ein paar Schüler auf vergnüglich gorige Weise auseinandernimmt, die seinem Sohn die Butterbrotdose weggenommen haben. Noch ein Mopped in einem Moppedgangzombitrasher vom Lande, weiß nicht mehr, wie der hieß... Ultraprimae zwei Trailer für Konrad the Bavarian mit seinen unteranderemen explosiven Ninjabrezeln. Die hätte ich gerne für die Debilen aus der letzten Reihe, danke... und kein Porno und ohne Tiere, übrigens…  und Thy Kill be Done, Nunsandgunsplotation, klar.. insgesamt bemerkenswert unterhaltsam und ziemlich untrashig, und nur wenig Wirklichmüll. Nächstes Jahr wieder.

Trashfilmfestival Berlin I: Das Drumherum

Erstmal UFOVortrag. Aber nix Neues. Es gibt sie. Ok... Dann die Filme. Kurzfilme. Kucke ich eigentlich nicht so gerne, schon gar nicht welche aus Deutschland. Aber hey… In drei Blöcken. Mit Pause. Moderiert wurde nicht wirklich, obwohl es Moderatoren gab. Ein Jesus und ein Pfarrer Geilschwanz. (sic!).. Trotz oder wegen Mohammed Humor der eher brachianalen Art. Erwartungsgemäß keine Proteste. Die Pointe hörte dann wohl deswegen gar nicht mehr auf, und immer noch nicht, und im letzten Film gab es ein leidernes Wiedersehen mit den Beiden… In den Pausen musste man was zu Essen kaufen, um was zu Trinken zu kriegen, und diese Information bekam man auch nicht ohne Weiteres...  Trashfilmfestival Molten Brain Viele unbekannte Gesichter, sonst. inpausig wurde Hörhorrorspielkram für Trashothek aufgenommen, und das Publikum musste im Wesentlichen laut Angst haben.... und, least and last, die gut hörbaren Letzereihekommentarprolls, die mich doch schon mal hier genervt hatte, was mir spontan wieder einfiel, obwohl lange her...  die trieben wieder ihr verbales und sonstiges Unwesen, zu ihrer zumindesteten eigenen Freude... ein Grund, nicht zu oft ins Babylon zu gehen, abends, leider, wenn ohne Hammer, Axt und Kettensäge und den Willen, das zur Freude des Sonstnochpublikums einzusetzen...

Weit weg. Vorher. Und ohne Katze.

Um fast alle Trailer rumgedrückt. Sollen spoilern. Aber andererseits. Kann man da spoilern? Fängt an mit einem Cliffhanger. Hört auf unpassend zu Alien. Die billige Ankündigung von Teil zwei. Gibt ja vielleicht eine Quadrilogie, wieder, die Tetralogie heißen müsste, wieder. Ansonsten durchaus unenttäuschend. Ein so erwartetes Artefakt auf einem Planeten. Die Istdanochjemandspannung. Der Quasialienscore. Die einigen und offensichtlichen Hoherwiedererkennungswertszenen. Heransgehensweise wie beim neuen Chinese Ghost Story. Fand ich ok. Mit Fassbenderbonus! Der Typ überzeugt wirklich, vom zuen obersten Knopf (geht aber auch ohne….) bis zu Inklusivefrisurenverbeugung vor L of A…. Alles etwas langsamer, aber, als gewohnt, mit einem soliden, aber auch nur Ripleyersatz. Ach ja, das 3D war hier ok. Ist eh alles ziemlich dunkel und tropfig, da draußen. Angenehme Überraschung, das. Prometheus Molten Brain Prometheus. Vielleicht heißt der nächste Teil ja Luzifer..

… und nochmal...

Musik, nicht Film. Weil ich gerade dabei bin. Neue DoppelCD. Wusste nicht, dass solche Musik noch gemacht wird. Anders. Repetitiv. Tranceig. Mit 30minutentracks. Mit Industrialnoisekrams. Mit Nickcaveaufhalfspeedstimme. Näher dran an der Compilation Children of God / World of Skin als am XXischen The burning World. Angenehm unkommerziell. So, jetzt erst noch 100mal hören. Swans: Swans The Seer Molten Brain The Seer.

Unfröhliche Okmucke.

Unfröhlicher Titel. Unfröhlicher Name. CD. Leicht metallic. Aus Schweden. Nicht Gröhlgesang. Goth. Etwas gefällig. Aber durchaus ohrwurmig. Wenn in der richtigen Stimmung. Und wenn ein paarmal durchgelaufen. Katatonia The great cold Distance Molten Brain Katatonia. The great cold Distance.

Statt.

Statt Prometheus und The Cabin in the Woods zu sehen, im Kino: zu Hause geblieben. Angel gekuckt. 1. Staffel, noch. Vollbild. Gibt es eigentlich einen Plan, welche Folge Angel Angel Staffel 1 Molten Brainman vor welcher Folge Buffy sehen sollte??? Jedenfalls okaye Serie, auch.. Mit genug Selbstironie selbst in den schwachen Folgen. Und hey, gut genug, um nach einem ermüdenden Tag gesehen zu werden, ohne Bedauern. Und die Folgen werden tatsächlich besser…! Oder ich werde älter… Egal. Hey, und lädt ein zur Identifikation. Ich würde, wäre ich Angel, als erstes zur nogomichaelschikanierenden Hartz4behörde fahren, im schwarzen Amicabrio, im Dämmerlicht, natürlich, no Spoiler intendet, und denen das Formular in den Rachen stopfen…. Das die geschickt haben, zum aufwendigen Verzweiflungsausfüllen. Um dann zu schreiben, hey, da ist aber gesetzlich ein anderes Formular vorgesehen, bitte nochmaaaaal…. Und die Woche vorher: Hey, Nogomichael, Sie zahlen sich ja selbst Geld!!!!… das ist ein Problem!!!! Schon schön, wenn man lesen kann, allerdings, und wenn ein paar Buchstaben "übersehen" werden, damit man mal ein bisschen stornieren, zurückfordern, ärgern, Alpträume machen kann… und klar, Einschreiben per Rückschein, die Post muss ja auch leben, oder vorbeikommen, kostet ja nur Zeit, Nerven und ein paar Schmerztabletten… hey, wenn ich Vampirzähne hätte, wüsste ich, was ich täte, und den Rest täte ich, wenn ich dürfte…. Statt.

Männer mit Waffen, Männer in Kleidern, und Marylin.

Auch eine Weile nicht gesehen. War der Überraschungsfilm auf einer netten Geburtstagsfeier (Glückwunsch nochmal!). Erst mal werden ein paar Prohibitionsgangster erschossen. In schwarzweiss, klar, ist von 1959, der Film. Ist eine Komödie, dennoch. Denn die Zeugen - Jack Lemmon, Tony Curtis) müssen sich verstecken, Und wo? In Kleidern. Und in der Frauenband, mit der sie zugwegreisen, sie sind ja Musiker, ist die ukulelebewanderte flachmannmögende Marylin Monroe. Das Gesicht von Lemmon, der Inhalt der partiell ziemlich substanzlosen Kleider und der Gesang der Monroe, das Spiel sogar von Curtis, den ich allerdings nicht wirklich mag, die Visagen der Gangster, der froschige Millionär, und viele viele verbale und situative Gags machen den Wilderfilm zu einem, den man alle paar Jahre immer sehen kann, mit Genuss, mit Gelache, sogar in Deutsch, sogar mit Popcornknistern aus allen Richtungen… nur nachdenken darf man hinterher nicht zu viel, sonst ist das Ende und Einiges zwischendrin doch etwas sehr zynisch…Some like it hot Molten Brain Some like it hot.

Wecke Sonne, wecke Seelen.

Typ wacht auf. Mit Messer. Ohne Erinnerungen. Wäre manchmal nicht schlecht, denke ich, so in der morgennächtlichen S-Bahn des Grauens…. aber nur die schlechten…. die guten Erinnerungen könnten, nein müssen bleiben…. könnte man gleich wieder nach Hause fahren, dann, und ausschlafen, lange, oder einen sonnigen überteuerten Kaffee trinken oder bezaubernde Weinverkäuferinnen bezirzen. Andererseits nicht optimal, wenn man in einer Wanne, zum Baden, aufwacht und nicht weiß, ob man ein gesuchter Serienkiller ist…? Und wer ist der Doc? Völlig kurzatmig und völlig unjackbauerig. Und wer sind die dunkelgekleideten blasshäutigen Hutträger, und warum… schweben die so rum? Und was ist da los, um Mitternacht, wenn ein wirklich neuer Tag beginnt? Und ist die Seele im Kopf? Dark City Molten Brain… Für mich der kleine Bruder des genialen Brazil, statt Brasilien nur ein Strand… aber mit Sonne, Meeresrauschen und einer netten jungen Dame… Auch schon älter, der Film, ich weiß… aber der Director´s Cut ist etwas frischer, noch... Dark City.

Die Ohnmacht des Einzelnen.

Zwei Jugendliche. Eltern hassen. Oder sind gleichgültig. Bestenfalls. Ruinenlandschaft. Das Ticken des Geigerzählers. Wasser. Japan. Ein paar Freunde. Abgewrackt. Geld besorgen. Boote vermieten. Hoffnung. Die wieder kaputtgeht. Sion Sono. Glühbirnen. Aufbrausende, sakrale Musik. Brummeldröhnen. Pathos. Steine, kleine und große. Und ein Feldzug gegen… gegen wen? Nicht einfach. Kein Love Exposure. Prima Darsteller. Hat was. Wirklich. Muss ich nochmal ansehen… Himizu Molten Brain Himizu.