Digitale Realitätisierung.

Jaja. Früher. Da konnte man zu Tronzeiten den Gärtner noch zum intelligentisierten digitalisierten buntpixeligen körperlosen Mehralsundwenigeralsmenschen machen…. damals fand ich den ueberlangen Film ziemlich gut. Mit Strubbelhaarundlatzhosenfahey und tatsächlich Pierce "singtnochnichtfalsch" Brosnan. Erst wird ein Affe zum Comicsuperhelden, und dann wird der Gärtner durch die Digitaleweltomputeroptik gedrehwolft… Immerhin noch ansehbar, das, aber mit ausgesprochen gestriger Retrooptik… Der Rasenmähermann. Ähnlich, aber upgedatet, die buchigen Cyberthriller Daemon und Darknet von Suarez. Bin noch nicht ganz durch, und die Sprache ist übersetzt und wenig wuchtigpoetisch.. aber man bekommt eine Menge mehroderwenigeraktueller Der Rasenmähermann by Molten Brain Heywaskannmanheutzutagemachenwenn2010oder11istnetzdetails durchs Leserauge gespült, kurzweilig, und denkt an Karl Valentins "Die beste Staatsform ist die Anarchie, geführt von einem starken Anarchen", wenn der tote aber weltbeherrscherigeinspe Computerspielgenius Sobol posthum Leute killt, Autos und Klingenmoppeds dirigiert und Bots und Menschen wie Spielfiguren rumschiebt….

Hartz 4, Neukölln, Scannerswünsche.

Also echt. Manchmal sträuben sich einem die Nasenundohrenundsonstigenhaare. Manchmal wünsche ich mir Scannersfähigkeiten. Manchmal würde ich gerne ein paar Köpfe etwas explodieren lassen. Hartz4mobber by Molten Brain Mein Hartz4freund, nennen wir ihn Pursche, hat mittlerweile so viel Angst vor seinen fieshinterhältigen Sachnichtbearbeiterinnen und -rern, dass er wieder normal arbeitet…. Prima. Könnte man denken. Ziel erreicht. Muss er eben ein bisschen mehr Heftigschmerzmittel reinpfeifen. Egal, das. Trotzdem. Trotz des erfreulichen Jetztkönnendeseineunterlagennichtmehrverschwindenlassengefühls. Trotz der jetzt nicht immer wieder neunotwendigenen Kopien, zum dritten, zum vierten Mal, und zwar etliche…. Trotz des jetzt nicht mehr ständigen Ärgers über endloses schlaflosmachendes Brutalmobbing. Trotz des beruhigenden Gefühls, dass er bald wieder seine Miete zahlen kann. Die wird nämlich gerade einbehalten. Aus für mich vorgeschobenen Gründen… blablabla Unterlagen unvollständig (die bereits dreimal vorliegen…) usw. Schikane eben. Krassschikane. Wenn man keine Mieteleiher kennt, führt sowas nämlich auch mal in die Obdachlosigkeit. Aber hey. Der Pursche hatte sich ja mal gewehrt. Einen wahrscheinlich viel zu netten Brief an Buschkowsky geschrieben. An den Amtsleiter auch. Kriegt man einen netten Brief zurück. Aber nicht das Geld für die Miete. Stattdessen - nachdem die neue Arbeitsstelle vorschriftsgemäß rechtzeitig in den Computer eingegeben worden war - einen Bußgeldbescheid wegen Nichtmeldung der Arbeitsaufnahme…. WtF. Kopfexplodierenlassen wäre viel zu nett…
Ich wünsche den betreffenden Hartz4mobbern für 2013, dass sie sich mal ein paar Strafanzeigen einfangen, entlassen werden, echte Rückenprobleme bekommen und das alles mal am eigenen Leib mitkriegen. Von ganzem Herzen. Echt.

Indiespukhotel.

Hat mich angenehm überrascht. Spukhausfilm mit angenehmem geisterjagenden Hotelnichtpärchen. Viel Zeit für entspannte Indiedialoge. Zwischendrin wackelte mein Basswürfel und brummelte wie diese beeindruckenden Tieftonkirchenorgelpfeifen, die einen an Gott glauben lassen oder das sollen…. ohne das halb so gut, der Film… hat hier aber nix mit Gott zu tun, einfach nur Paranormaltiefschwingungen fürs Unheimliche… klappt ….. ein paar abnormale Gäste, einige wenige Jumphochszenen, ein wenig Nichtganzharmloshorror…. und alles in den etwas relaxtmilden Sanftfarben, die mich an alte kolorierte Filme erinnerten…. The Innkeepers by Molten Brain The Innkeepers.

Tattoos, Narben, Blumen.

Noch ein Film mit der Zielgruppe 13-jährige Mädchen mit Hang zu romantischen Filmen mit Teeniestars…. Was solls. Der Mediamarktverkäufer, der irgendwann mal in einer richtigen Videothek gearbeitet hatte - life sucks sometimes - , meinte nur, dass er nichts Schlechtes über Filme sagt, und das ohne mit der Wimper zu zucken, ein bisschen wie Yul Brynner in Westworld, aber haariger, und mit dieser roten Zwangsklamotte an. Jedenfalls eine weitere Dieschöneunddasbiestvariantenverfilmung. Mehr zum Inhalt erübrigt sich. Mit Vanessa Hudgens, die süß und verständnisvoll ist wie zu besten HSMzeiten. Und Alex Pettyfer, der zunächst blondlockig als arrogantreiche Inkarnation eines Bravozusammenklebposters ziemlich gut aussieht… hey, aber das ändert sich bald, und dann ist er auch gleich sympathischer, als moderngezeichneter Tattoonarbentyp mit wecken Haaren und grünen Daumen und noch daen Muckis. Ansehbarhäßlich, sozusagen. Immerhin hat er nicht eine komische Frisur, braune oder grüne Breitcordhosen und eine Brille verpasst gekriegt, wie man das sonst so kennt… Wenig überraschend, erheblich langsamer als im Trailer, aber ganz ansehbar. Beastly by Molten Brain Beastly. Und 13-jährige Mädchen finden das alternative Ende besser. Übrigens.

Tränen und nackte Oberkörper.

… oder besser Überkörper. So.. zu diesem Film fällt mir nun aber kein Weihnachtsbezug ein… außer dass Bella die ganze Zeit wartet und schmachtet (so, jetzt ist klar, von welchem Film ich schreibe…)… also ein klarer Adventsbezug, und auch sonst warten und schmachten Kinder, bis der Weihnachtsmann kommt, der hoffentlich dann nicht so böszwergig und dickunheimlich daherkommt wie dieses Teil vor der Luise, diesem Ehemaligstudentenbiergarten an der U-Bahn Dahlem Dorf, der nunmehr aber etwas abgehoben im wesentlichen freundlichgroße teueraberlässigbetuchte lockererzogene Reichenkinder beherbergt, die sich zur Begrüßung umarmen und küssen und die laut und selbstbewusst angemessene Dinge von sich geben und sich klatschend auf die Schultern hauen, aber hey, die etwas schroffe Kellnerin hatte dann doch etwas Humor und rettete eine Reihe Krümel… ehe die geneigten Leserinnenundleseraugen sich nun weiter verdrehen und aus der Körperregion dahinter Wassolldasgedanken kommen… also, sie schmachtet, und zwischendurch laufen oberkörperfrei - aber hey, sie können sich das leisten, da würde mein Spiegel gar nicht ausreichen - schlechtfrisierte - ja, auch das können sie sich leisten - Jugendliche herum und springen von Klippen. Alles plätschert so vor sich hin, und dann und wann schreckt man auf wegen wirklich grottiger insbildkopierter Ichsagnichtwasfüreintiercgis… aber wenn ich mir vorstelle, ein dreizehnjähriges Mädchen zu sein, dann ist das doch gar nicht so schlecht alles, und wer was anderes sagt, versteht das eh nicht… New Moon.New Moon by Molten Brain

Befehlsverweigererengel.

Immer noch Weihnachten. Na gut, nach Priest passt gleichschauschpielerischerweise dieser Film, in dem ein Engel mit appen Flügeln … aber andersappe Flügel als die aus dem Himmel über Berlin… in eine Wüstentanke kommt. Da befinden sich diverse Personen… sind es Maria und Joseph? Und wer ist die unheimliche unheimlich fitte Omma? Michel "Engel und vorher Priester" Betanny will jedenfalls das ungeborne Baby schützen, und klar, es kommen Horden von Idioten, die erst mal ausgeengelt werden müssen. Knarren statt Flügel. Hey, und dann… beeindruckendste Dasjüngstegerichttrompeten tröten.. hey, das wäre ein cooler Klingelton… und es tauchen weitere Engel auf… mit drannen Flügeln Legion by Molten Brain … In der B-Liga der ääh Weihnachtsfantasyfilme ziemlich weit unten.. es gibt halt doch ein paar hättejagutgehenkönnenistesaberdochnicht pseudonachdenkliche Längen, und alles wirkt etwas zusammengestückelt.. aber nix zum Ärgern. Kann man sehen, hat seine Momente, durchaus… aber man sollte nicht müde sein… Legion.

Düsenmotorradvampirjäger.

Schon kurz vor Weihnachten gesehen. Dazu passt der Titel ja. Habe auch kurz Evangelion 1.11 angemacht. Jaja, die Weihnachtsfilme…. Jedenfalls. So ein Fantasyteil mit Kapuzenkampfpriester, der auf seinem Düsenmopped Priest by Molten Brain verbotenerweise losrast … äääh ob er rasen darf, weiß ich nicht, aber Platz ist da genug…. hey, Lasko hätte so ein Teil gebraucht… jedenfalls, verfolgt von einer Kampfpriesterdame fährt er los, um die verschwundengeglaubten Vampire zu jagen, die seine Wohlnichte verschwundeten und die Familie metzelten oder aussaugten oder wasauchimmerten… . Tja, und ein Sheriff spielt auch mit…. insgesamt in der B-Liga der Dystopischefantasystreifen gar nicht so schlecht. Trotz der blassen Figuren immerhin ein düsterangemessener Vampirwesternlook und okaye Effekte. Priest.

… und ansonsten..

… und allen, denen es heute vielleicht nicht so toll geht - wie laut diesem SPONleserkommentar zu diesem Weihnachtenalleinzuhausartikel etwa Sybille Berg - hat Molten Brain ein kleines Durchhaltebildchen gewidmet und wünscht Fröhliches Zähnezusammenbeißen … aber hey, nicht zu sehr, sonst fällt die Kerze runter….! und Besinnliches Gutemienezumbösenspielmachen! Weihnachten 2012 by Molten Brain










Frohe Weihnachten! Möglichst.

Weihnachten 2012 Elch by Molten Brain














Wollen oder nicht wollen.

Erst eine halbe Stunde gesehen. Aber gut, das. Klassiker, Japanisch. Mehr später. Harakiri. Harakiri Nachtrag. Die erste halbe Stunde des Kobayashistreifens nochmal gesehen. den Rest auch. Fantastisch. Edelkomponierte Bilder. Langsam. Statisch fast. Jedenfalls. Japan 1640 oder so. Arbeitslose Samurai en masse. Aktuelle Masche: Hey, darf ich mich im Vorhof umbringen? - Äääh … bitte lieber nicht hier. Da, Geld, geh bitte woanders hin. Oder es gibt manchmal auch einen Job…. Manchmal aber auch nicht. Der Film verfolgt zwei Harakiriaspiranten und erzählt ihre Geschichte. Nach und nach. Bedächtig. Rückblendig. Das Drama entfaltet sich. Wirkungsvoll.

Burn Babies burn.

… es ist gar nicht gut, wenn man im Kino bei Filmen wie Silver Lining abgelenkt wird… Durch Popcornverschlinge. nein, das klingt zu weich. Pobcorngeknurpsele. Popcorn aus eine Papptüte, die nun wirklich nicht den Preis des Ungeknistere gewonnen hat. Kann man nur froh sein, dass Popcorn offensichtlich - ernährungspsychologisch gesehen - schnell und effektiv tötet. Leider nicht sofort. Optimierungsmöglichkeit. Napalm zum Beispiel… Braucht man auch keine teuren Särge dann, sondern kann sich auf schweizerischen Almen verstreuen lassen, bis die Geißenpeterziegen einen aufmampfen, mit klebrigrauher Zunge, nachdem Heidi sanft über einen rübergerannt ist, mit großen asiatischgemalten Leuchtaugen, auf Stöckelalmschühchen… das verdient man aber nur, wenn man nicht hinterher LANGE laute Plastikverpackungen nicht aufkriegt, die erstweltkriegsgleiche Erdnussgase fastletaler Art verströmen, nachdem das Aufkriegen dann doch erfolgreich war, leiderleider…. Das ist dann der Preis der Zivilisation. Ertragen. Hatte aber auch kein Napalm dabei. Gut so…Burn Babies Burn 2 by Molten Brain

Schwarzer Müllbeutel, schwarzes Kleid.

Mal wieder was ansehbares Romantisches. Erstmal auch - hey, sogar ziemlich lange - mit etwas darker Matter. Mit ein paar Leutelachenanderfalschenstelleszenen. Aber die Lawrence ist wirklich ziemlich gut. Zellwegerich, irgendwie (im positiven Sinne, klar….) . Und Bradley Cooper ist erfrischend unrussellcrowig. Und de Niro quetscht mal etwas mehr Vater raus. Inhaltlich: Schicksalsgebeutelter Exnervenheilanstaltler versucht, mit Hilfe einer auch nicht ganz Untraumatisierten seine Frau wiederzugewinnen…. Tanzen und Fußballwetten gibt's auch. Und echt gute nebenrollige Schwarze und Inder. Und Fußballfans, die auch mal anders sind als die aus dieser IT-Crowd-Folge, die ich WIRKLICH mag … Der Film hält nicht ganz durch, stimmungsmäßig, ambivalent, aber die Vorhersehbarkeit und the Road to Hollywood tun dem Vergnügen keinen Abbruch. Aber eher was für Zuzweitgucken…Silver Lining by Molten Brain Echt nett. …. Silver Lining.

Gangster. Kinder.

Asiatischer Film. Aus den USA. Hmm. Ungewohnt, in OV wohl amerikanisch, mit seltenen ab und annen Danndochuntertiteln, wenn man mal ins Koreanische or whatever verfällt… Positiv überrascht. Spannende Kamera. Massiv stylisch und abwechslungsreich. Passender entschlackter gitarriger Score. Kind. Keine Mutter. Vater trinkt. Kumpels Gangster. Kind killt. Knast. Sieben Jahre später. Ganglife. Gewalt. Diese nicht wooesk, sondern kurzknackig realistisch… Aber Drama, nicht Action, der Schwerpunkt…. Wird alles gut? Was ist mit der Freundin? Doch, doch. Baby a by Molten Brain Ansehen, das. Baby.

.. und dann mit Saxophon..

… nochmal Bohren & so weiter mit Black Earth..Black Earth by Molten Brain

Relaxxxx.

..und im Hintergrund immer wieder nett: der Minimalslooooowwwwdarkscore von Bohren & the Club of Gore: Midnight Radio…. Midnight Radio by Molten Brain

Nochmal Robby.

Diesmal in Schwarzweiß. Als Dvd-Beilage zu Fortbidden Planet. Erträglich nach einer Woche mit ohne S-Bahn - Winterwarten in den U-Bahn-Stationen ist doch angenehmer… - mit nicht zu nervigem Kind, das dann auch erstmal unsichtbar wird… aber doch eher was für kindliche Gemüter, trotz Skynetvorläuferweltherrschaftscomputern, Frühersowarndiefamilien mit Erziehungskloppe und Chips im Hirn von Militärs und Wissenschaftlern… aber, nur für geneigte Retrofans. Und aber ohne die wirklich abgefahrene F.P.-Synthiedirektinshirnbehandlung und ohne die doch grandiosen Altvorderencgis…. The invisible Boy by Molten Brain The invisible Boy,

Frau im All. Mit Vater. Und Robby.

Und einem schwarz gekleideten Vater. Wissenschaftler. Jungleslie Nielsen kommt an in einer Untertasse… weit wecker Planet…. begleitet von netten optischen Vonfrühertricks. Und einem … ähem… manchmal doch nervigen Unheimlichesynthitöneausdemallklangteppich. Blondineskes Töchterchen in eher knapper Kleidung naht. Roboter auch. Beide faszinieren… Wird das gutgehen? Klassiker. Immer wieder gerne. Forbidden Planet by Molten Brain Forbidden Planet.


Fahren, siegen. Und sterben.

Wäre besser im Kino. Und auch besser im Original. Gibt's aber im Lovefilmrunterstreamtestabo nicht, den, in OV, wie fast alles andere Interessante auch nicht…. Schwach, schwach. Trotz Okbild über PS3 und Sonstproblemlosigkeit bleibts dann wohl beim Test. Sonst prima Moppeddoku. Isle of Man - TT - Hart am Limit. Die Kamera verfolgt einen rennsüchtigen Wolverinelookalike und ein paar andere bei der Vorbereitung zum berüchtigten Motorradevent. Berüchtigt wegen des Bodycounts… Isle of Man by Molten Brain Und klar, auch beim Wirklichspektakulärrasen durch Landschaften, Dörfer, die Luft… Muss mal gucken, wo mein alter Führerschein ist… und auf den Frühling warten…

...und Aufklärung.

Dänischer Historienfilm. Kinofilm. Nicht so schnarchig wie die Tudors, die auf TVniveau dahinzähplätschern.. Mit Mikkelsen. Der zwar auch nicht viel mehr macht als in dem Telekomroadimnetzumsonstdinngens Move on, der nur erträglich ist, wenn man Fan von wirklich ziemlich sehr verschiedenen Madsmikkelsenfrisurenzuständen(gesprochen: Masmikkelsenfrisurenzuständen) ist oder ein ins Bild geratener Inderjeweiligengegendfan ist. Oder Kofferfetischist. Hier immerhin nur mit Zopf. Ist Arzt. Mit aufklärerischen Gedanken. Die sind für den Kicherkönig. Der Körperrest und das Herz gehören der liebreizenden Undgebildetistsieauchkönigin. Sauber gespielt, gefilmt, inszeniert. Kurzweilig und mit Herz. Geht sogar in Deutsch. Die Königin und... Die Königin und der Leibarzt.

13 Jane Does. Oder 14.

Geht wieder etwas langsam los. Orientierung kommt aber. Bald. Und die alte Crew aus Staffel 1 taucht wieder auf. Mann für Mann. Frau für Frau. Diesmal: Hafen. Docks. Container. Und wieder Geld. Und Drogen. Und Politik. Und Ränke. Und persönliche Schicksale. Und alles wieder echt echt. The Wire Staffel 2 by Molten Brain Und.. klar.. Tote gibt's auch. The Wire. Staffel 2.

Verrückt. Oder nicht.

Lieblingsfilm. Einer von denen, jedenfalls. Französisch. Trintignant. Jobert. Noiret. Die ersten paar Minuten hauen mich jedesmal um. Bild und Ton. Score von Morricone. Einer flieht aus einer Anstalt. Findet Zuflucht bei Pärchen auf dem Lande. Er Koteletten. Sie rote Haare… Füchslein. Er wird gejagt. Ist er verrückt? Gefährlich? Verdient er Vertrauen? Die Pistole? Le Secret by Molten Brain French Paranoia Kino at its best…Le Secret. Nacht der 1000 Augen.