Schilder und Menschen.

Irgendwo gelesen, dass man kreativ wird, wenn man was macht, und nicht umgekehrt. Also los. Ärger verdauen, das Entwurf 1 des Moltenbildchens irgendwo im Pixelwana verschwand, verschlungen wie irgendwelche Träume, die, wenn man sie überhaupt träumt, verschwinden mit dem Klingeln des Weckers, oder bei mir mit dem Klang von Ukulele mit Gesang... Egal. Film jedenfalls, mit vielen Kleinstadtmenschen, die sich skurril verhalten, die bösartig sind, auch mal, oder lethargisch, oder die sich Ideen in den Kopf setzten, oder die schon tot sind, wenn der Film beginnt. dann gibt es drei Schilder, und hey, irgendwann erfährt man mehr, und mehr, und noch irgendwanner freut man sich über die Liebe, die dieser Film den Menschen entgegenbringt... Schauspieler, Bilder, Score verdienen diese namen so sehr... Und die Empfehlung zu dem Film kam dann auch noch von jemandem, bei dem ich einen Filmgeschmack nie vermutet hätte. Eine der besten Methoden, wasweissichbedingte Kommunikationslöcher zu überstehen, deren Begründung überall ziemlich gleich klingt, mit Variationen...Three Billboards by Molten Brain Three Billboards outside Ebbing, Missouri.

Honorige Quasilederhosenfolklore.

Tja. Mag Marvel ja wirklich. Und auch hier Supergehelde und Action und Optik und nette Kostüme. Und Schauspieler. Aber auch eine gut gemeinte Botschaft - und eine wirklich hervorragend Grundidee gegen Rassismus - mit allzuwenig Ironie und allzuviel Klischee. Würden da irgendwo auf einem eventuell existierenden weißen Marvelweltflecken Deutsche ihre Stammesrituale pflegen, hätten sie wahrscheinlich alle Lederhosen an und würden Sauerkraut essen und Uniformen lieben und pflegten auch einen komischen Dialekt, der im Original erträglich, im deutsche Trailer aber grauenvoll wäre. Für mich nicht einer der besten, sondern der schwächsten Marvels, mit allerdingsenem Gutgemeintbonus.Black Panther by Molten Brain Black Panther.

Auf die Fresse.

Erst verkloppt werden. Dann selber. Nicht martialartsig. Knackigreal. Unschön. Wieder Aufstehen. Und weiter kloppen. Ziemlich unangenehmen Bestandsanalyse. Über Leere und Gewalt. Gesellschaft und Dropouts. Medien. Wenn sonst nichts bleibt. Und die Folgen. Das Gegenmodell zu Nodame cantabile. Sozusagen. No Fun. Aber hey. Sehenswert. Destruction Babies by Molten Brain Destruction Babies.

Eigentlich.

Müsste schreiben über Santo contra Cerebro del Mal oder abnormal Family. Aber hey. Santo war genial, wie immer, durchaus eine Freude,ein Luchadore gegen das Böse, diesmal mit schwarzem Kumpel, nicht blau, nicht Blue Demon.. und ohne böse Zwergenarmeen, aber mit wiederen Showkämpfen, und das immergleichaussehende Labor des Bösen ist auch da.... und hey.. es ist der erste Santofilm! Ein Muss für alle Fans der mexikanischen Superheldenwrestlerfilme... Dank an Dr. Monkula für den Hinweis... ... und Abnormal Family war durchaus unbeeindruckend, mit italoleichtem Score und Blicken des Vaters in das Publikum, für den Arthouseeffekt, zwischen unintererssantem Rumgebonke... aber hey, Berlinale. Aber dennoch.. beeindruckender derzeit eine Serie über eine verpeilte Pianistin und einen ambitionierten Willdirigenten und diverse bemackte andere Musikanten... japanisch und übertrieben und overacted und liebenswert und mit Musik und Herz und geschlagenwerdenen Frauen ohne Metooeffekt... Nodame cantabile by Molten Brain Nodame Cantabile.

Sucked out.

Grandiose Bilder. Alles passt. Nicht nur von der Bildgestaltung. Wahres Kino. In dieser Geschichte um ein Paar, das heiraten will. Tortsdem. Aber hey. Er ist nett. Sie sieht gut aus. Geishagut. Also Probleme. Wie ein Tattoo. Eine Spinne. Und das Geschehen nimmt seinen Lauf.... Vorhersehbar. Und trotzdem soo gut. Hey. Who would not fall for this. Älter, der Film. Japan. Irezumi by Molten Brain Irezumi.