FFForher.

Animefilmfest. Babylon. eine Weile her. Woran ich mich erinnere:

Psycho Pass: The Movie. Erinnerung: Null. Trailer nochmal angekuckt. Aha. Insgesamt etwas missionimpossibleesk. Mit animierter Polizistin statt grinsendem Sektenzwerg. Erster Pluspunkt. Danne Erinnerung ans Überlegen, ob der Film überwachungskritisch ist oder nicht. Immerhinnes Überlegen. Zweiter Pluspunkt. Und: Anime im Kino. Pluspunkt drei. Jedenfalls. Polizistin fliegt in so was wie einen Dritteweltstaat, um zu checken, ob die Software, die zukünftige Verbrecher statistkstalkt, klappt.

Assassination Classroom 1 und 2. Doch kein Anime. Sondern Reallifeverfilmung. Abgefahrene Story: Schülerinnen und Schüler haben den Auftrag, ihren Lehrer zu töten. Der hat einen runden Smileykopf - was Molten wirklichwirklich voll fertigmachte, btw - Assassination Classroom by Molten Brain und hat schon ein Stück Mond weggepustet. Erster Teil leidlich unterhaltsam, aber episodesk. Zweiter Teil ist dann der befriedigendere, sinnstiftendere, wenn man das Wort mal benutzen darf... hat dann sogar ein paar Momente.

Belladonna of Sadness.
Belladonna of Sadness by Molten Brain Ab ins Animemuseum. 1971. Eher aquarellig als animiert. Japan, though. Eher keine Hintergründe. Anders. aber gut. Am Anfang ein glückliches Paar. Wie geht es wohl weiter, dann? Letztendlich aber doch nicht vorhersehbares Ende. Zwischendrinne: Phallusförmiger wachsender Teufel. Stöhnen. Gewalt. Jugendstil meets Franco. Und ein ein Kessel 68erigiges. Zugegebenermaßen interessant. Und soooo lsdtrippig. Mit irgendwiedochem Feminismus drinne. Aber durchaus verwirrend, das Ganze.