FantasyFilmFest Tag 12.

Leider schon wieder um.
Viele Freunde getroffen. Andere gesehen, vielleicht nächstes Jahr mal guten Tag sagen.

Aber erstmale Enttäuschung. Marathon länger als 2 Stunden gebraucht. Viiieeel länger. Aber hey. War das erste Mal langweilig. Und nicht schlimm hinterher. Egal. Jedenfalls zwei Filme verpasst. Have a nice Day schon auf der Berlinale gesichtet gehabt. Dunkel und düster, Geld, gestohlenes, Gier, Loser, und eine Animation, die - bis auf ein paar fantastische Ausnahmen - leider nicht mein Ding war. Andiesemundjenene Kritik rettete das nicht, für mich, trotz aller Bemühungen und dem wirklich starken Wunsch, den Film mögen zu wollen...Egal. Vidar the Vampire auch verpasst.

Veronica. Veronica by Molten Brain. Eher normaler Horrostreifen um ein junge Frau, die ihren Vater herbeibeschwören will... und klar, gibt Probleme. Und eine unheimliche Nonne. Und diese coolen Sennheiserkopfhörer mit dem gelben Schaum. Und anderem Retrokrams, auf aufdieohrigem. Aberer Dennochgewinner, unterhaltungsmäßig, wegen der wirlklich ansehbaren Leistungen der Hauptdarstellerin. Die mochte ich einfach. Egal, ob wahr oder nicht, ganz oder im Detail.

PS. Molten fand die Maus oder was immer das sein soll als Running Gag witzig. Ich eher nicht. Aber hey.

The Vault. Erinnere mich nicht, so einen Mix aus Heistmovie und Geisterdingens schon mal gesehen zu haben. Oder einen ernsten James Franco. Hielt mich auch wach. Trotz irgendwier Müdigkeit und einer eher starken Tablette nach dem Marathon. das heißt schon was. Mochte ich auch. Den Film.

The Villainess. Ich mag Nikita. Und Black Cat. Und so. Und auch dieses Teil. Yup. Unbedingte Empfehlung. Für Nikitaundblackcatundsomöger. Asienfraualskilleraction. Erst ein bisschen egoshooterig, wird dann aber...