Kind of screwed, too.

Erster Berlinalefilm für mich. Dieses Jahr. Heiter wie das reale Leben. Fröhlich wie "Das Messer am Ufer", der einem gleich einfällt, der aber doch anders ist. Gleich ist die Grundstimmung. Jugendliche, etwas kaputt, in einer kaputten Welt. Gewalt, Sex, leere Augen. Bulimie und Wut und Rache. Jugendliche, die sich nur lebendig fühlen, wenn eine Leiche rumliegt. Trotz der historischen Bezüge - im Wesentlichen in Form einer Hose - durchaus aktuell. Und real, da hätte es der fiktiven Interviews gar nicht bedurft. Und der Film geht in den Köpfen weiter, wie auch die Schronsteine weiter qualmen. Nix zum Glücklichwerden, das. Aber hey... Rivers Edge by Molten Brain River's Edge. Mangaverfilmung. Aus Japan. Mit tollen Darstellern.

Mal sehn, ob der nächste Film lustiger wird. Der Titel verspricht es nicht....